Internationale Polizei
Interpol bekommt deutschen Leiter

Sie ist eine der wichtigsten Organisationen im Kampf gegen das Verbrechen, und bald soll ein Deutscher ihre Arbeit leiten: An die Schaltstelle von Interpol rückt bald ein der Vizepräsident des BKA, Jürgen Stock.
  • 0

Lyon/WiesbadenDer Vizepräsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jürgen Stock, soll ab 2015 die Arbeit von Interpol leiten. Das Exekutivkomitee der internationalen Polizeiorganisation hat den 54 Jahre alten Deutschen in Lyon für den Posten des Generalsekretärs benannt. Die Entscheidung muss nur noch von der Generalversammlung bestätigt werden, die für November geplant ist.

Der Generalsekretär leitet die tägliche Arbeit. Präsidentin von Interpol ist derzeit die Französin Marielle Ballestrazzi. Die Organisation zählt 190 Mitgliedsstaaten. Stock freute sich über die Nominierung. Der Kriminologe hat seit 2005 in verschiedenen Funktionen bei Interpol mitgearbeitet.

Nach Angaben von Interpol setzte sich Stock in der letzten Runde der Vorauswahl gegen fünf andere Kandidaten durch, die von Frankreich, Indien, Italien, Jordanien und Großbritannien ins Rennen geschickt worden waren. Er soll auf den US-Amerikaner Ronald K. Noble folgen, der nach fast 15 Jahren als Interpol-Generalsekretär aufhören will. „Stock hat auf internationaler Ebene eine herausragende Karriere in der Polizeiarbeit und in der Verbrechensbekämpfung vorzuweisen“, kommentierte Interpol-Vizepräsident Alan Bersin die Vorentscheidung.

Der in Wetzlar geborene Stock begann seine Karriere 1978 als Kriminalbeamter in Hessen. Er war unter anderem Gründungsrektor der Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt und leitete das Kriminologische Institut des BKA, bevor er 2004 Vizepräsident wurde.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Internationale Polizei: Interpol bekommt deutschen Leiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%