Internationaler Währungsfonds
Portugal zahlt Kredit vorzeitig zurück

Obwohl die Rückzahlung erst 2019 fällig gewesen wäre, hat Portugal zwei Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds gezahlt. Damit will die portugiesische Mitte-links-Regierung offenbar Investoren beruhigen.
  • 0

LissabonPortugal hat eine Kredittranche von zwei Milliarden Euro vorzeitig an den Internationalen Währungsfonds zurückgezahlt. Nach Angaben des Finanzministeriums vom Dienstag spart das Land dadurch Zinszahlungen in Höhe von 41 Millionen Euro ein. Die Rückzahlung wäre erst im Februar 2019 fällig gewesen.

Analysten werteten die Bekanntmachung als Teil der Bemühungen der portugiesischen Mitte-links-Regierung, Sorgen von Investoren über die Höhe der Verschuldung des Landes zu beruhigen. Es wird erwartet, dass das portugiesische Haushaltsdefizit in diesem Jahr auf etwa 2,2 Prozent zurückgeht. Die Staatsschulden erreichten aber nach Angaben der Bank von Portugal im September 133,1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Dies zählt zu den Spitzenwerten in der Eurozone. Portugal hatte 2011 einen 78 Milliarden Euro schweren Rettungskredit von EU und IWF erhalten.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Internationaler Währungsfonds: Portugal zahlt Kredit vorzeitig zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%