Interview mit Harald Kujat
„Es ist eine Strafaktion. Und nur eine Strafaktion“

Ist ein schneller Militärschlag in Syrien richtig? Oder soll man abwarten? Ex-Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, im Interview über das Syrien-Dilemma, deutsche Bodentruppen und die Rolle des Iran.
  • 48

Handelsblatt Online: Wann rechnen Sie mit einem Militärschlag gegen Syrien?
Harald Kujat: Aus Sicht derjenigen, die über den Einsatz zu entscheiden haben, ist ein schneller Einsatz deutlich wirkungsvoller. Richtig wäre es aber aus meiner Sicht abzuwarten, bis die Uno-Inspektoren ihre Untersuchungen zu dem vermeintlichen Giftgaseinsatz abgeschlossen haben. Dann wüsste man ganz genau, ob chemische Waffen eingesetzt wurden, welcher Art sie waren und hätte möglicherweise schon Rückschlüsse darauf, wer es eingesetzt hat.

Die Inspektoren werden aber vermutlich noch vier Tage brauchen bis ihre Arbeit in Syrien abgeschlossen ist.
Ja, es deutet vieles darauf hin, dass so lange nicht gewartet wird. Das wäre aber ein Affront gegenüber den Vereinten Nationen. Der Sicherheitsrat ist ja schon lange paralysiert durch die Gegensätze von China und Russland auf er einen Seite und den westlichen Mitgliedsstaaten auf der anderen Seite. Auch jetzt wird dann wieder am Sicherheitsrat vorbeiagiert.

Deutschland wird sich an dem Militärschlag nicht beteiligen. Ist diese Entscheidung richtig?
Es ist nachvollziehbar. Politisch ist Deutschland nicht bereit sich zu beteiligen und aus militärischer Sicht nicht in der Lage.

Deutsche Bodentruppen im Syrien – schließen Sie das auch langfristig aus?
In den letzten Jahren habe ich mir abgewöhnt, irgendetwas grundsätzlich auszuschließen. Aber deutsche Soldaten sehe ich dort tatsächlich nicht. Deutschland hält sich ja in Konflikten immer möglichst zurück. Das Militär als ein Instrument der Außen- und Sicherheitspolitik verliert politisch gewollt in Deutschland immer mehr an Bedeutung.

Wird Deutschland nicht schon durch die 300 Soldaten mit den Patriot-Abwehrraketen in der Türkei an der Grenze zu Syrien in den Konflikt hineingezogen?
Das sehe ich nicht. Die Soldaten sind dort unten auf der Grundlage eines gemeinsamen Nato-Beschlusses. Wir handeln als Verbündeter der Türkei. Die Militärschläge gegen Syrien werden ohnehin von den USA ausgeführt. Wenn die syrische Luftwaffe zerstört ist, können sie auch keinen Militärschlag gegen die Türkei ausführen.

Kommentare zu " Interview mit Harald Kujat: „Es ist eine Strafaktion. Und nur eine Strafaktion“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • man hat in syrien nur die wahl zwischen sykylla und charybdis, nachdem obama eine "rote linie" gezogen hat, besteht die gefahr des gesichtsverlustes und die gefahr des verlustes von pol. positionen, wenn nichts geschieht. es droht der verlust der glaubwürdigkeit, auf der anderen seite gibt es bei einem einsatz kein strategisches ziel, hingegen übernimmt man die verantwortung für die folgen, sollte assad infolge einer wie auch immer gearteten strafaktion doch noch stürzen, droht wohl eine "generalabrechnung" mit den alawiten und christen, da dann wohl davon auszugehen ist, dass extremistische Kräfte die Macht übernehmen würden. die westlichen staaten wären wohl oder übel gezwungen, ihre kontingente für asylsuchende stark aufzustocken. die zahlen gehen dann wohl in die hunderttausende. ist es eine frage der folgenabschätzung.

  • Warum soll Assad Chemiewaffen einsetzen, wenn sie den Krieg bereits gewinnen, zur Zeit einsetzen, wenn Inspektoren ins Land kommen, wenn die syrische Führung weiß, dies gibt den USA/UK/F den Vorwand, Syrien anzugreifen? Warum die UN Inspektoren nicht abwarten, wenn diese die amerikanische Position beweisen würde??

    http://www.infowars.com/bombshell-evidence-syrian-rebels-carried-out-gas-attack/

    In Wahrheit geht es um den Bernard Lewis/Yinon Plan:

    This is the Bernard Lewis plan or Yinon Plan:
    http://www.larouchepub.com/eiw/public/1992/eirv19n43-19921030/eirv19n43-19921030_026-new_bernard_lewis_plan_will_carv.pdf

    https://www.larouchepub.com/eiw/public/1995/eirv22n24-19950609/eirv22n24-19950609_010-the_bernard_lewis_plan_setting_t.pdf

    http://www.youtube.com/watch?v=G9QLNHjIQe8

    Wesley Clark ( US 4 Star General ): US will attack 7 countries in 5 years.
    http://www.youtube.com/watch?v=Ha1rEhovONU
    http://www.youtube.com/watch?v=9RC1Mepk_Sw

  • @Toni

    Ich heb das noch einmal hervor, WEIL ES SO KLAR und DEUTLICH ein Eingeständnis der vergangenen Kriegstreiberei ohne Basis ist:

    CAMERON (der britische Premierminister) im Parlament (also: hochoffiziell)

    „Gegenwärtig gibt es keine hundertprozentige Sicherheit darüber, wer chemische Waffen eingesetzt hat“
    -> das ist diplomatisch für: "wir haben keine Ahnung" (oder aber: "unsere Jungs/Al-CIA-da waren es wohl, aber das können wir nicht zugeben")

    „Wir haben keine Beweise, dass die Opposition keine C-Waffen hat und dass das Regime diese eingesetzt hat.“
    -> Übersetzung Diplomatisch-Deutsch: uns ist klar, daß unsere Söldner C-Waffen haben (aus Saudi-Arabien nämlich) und das Regime hat vermutlich keine C-Waffen eingesetzt (die wären ja auch dumm)

    Die vorliegenden Hinweise „reichen nicht aus, um das Regime verantwortlich zu machen.“
    -> leider können wir auf dieser Basis wohl nicht so einfach drauf-los-Bombadieren (das müssen schon erst mal die Amis machen - die sind ja nicht so zimperlich - oder aber wir brauchen einen weiteren False-Flag-Vorfall; diesmal ein bischen besser durchgeführt!)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%