Interview mit Harald Kujat „Es ist eine Strafaktion. Und nur eine Strafaktion“

Ist ein schneller Militärschlag in Syrien richtig? Oder soll man abwarten? Ex-Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, im Interview über das Syrien-Dilemma, deutsche Bodentruppen und die Rolle des Iran.
48 Kommentare
„Wir sind in einem Dilemma“: Harald Kujat, General a.D. der Luftwaffe, war unter SPD-Verteidigungsminister Rudolf Scharping Generalinspekteur und damit höchster Offizier der Bundeswehr. Quelle: AFP
Ex-General Harald Kujat

„Wir sind in einem Dilemma“: Harald Kujat, General a.D. der Luftwaffe, war unter SPD-Verteidigungsminister Rudolf Scharping Generalinspekteur und damit höchster Offizier der Bundeswehr.

(Foto: AFP)

Handelsblatt Online: Wann rechnen Sie mit einem Militärschlag gegen Syrien?
Harald Kujat: Aus Sicht derjenigen, die über den Einsatz zu entscheiden haben, ist ein schneller Einsatz deutlich wirkungsvoller. Richtig wäre es aber aus meiner Sicht abzuwarten, bis die Uno-Inspektoren ihre Untersuchungen zu dem vermeintlichen Giftgaseinsatz abgeschlossen haben. Dann wüsste man ganz genau, ob chemische Waffen eingesetzt wurden, welcher Art sie waren und hätte möglicherweise schon Rückschlüsse darauf, wer es eingesetzt hat.

Die Inspektoren werden aber vermutlich noch vier Tage brauchen bis ihre Arbeit in Syrien abgeschlossen ist.
Ja, es deutet vieles darauf hin, dass so lange nicht gewartet wird. Das wäre aber ein Affront gegenüber den Vereinten Nationen. Der Sicherheitsrat ist ja schon lange paralysiert durch die Gegensätze von China und Russland auf er einen Seite und den westlichen Mitgliedsstaaten auf der anderen Seite. Auch jetzt wird dann wieder am Sicherheitsrat vorbeiagiert.

Deutschland wird sich an dem Militärschlag nicht beteiligen. Ist diese Entscheidung richtig?
Es ist nachvollziehbar. Politisch ist Deutschland nicht bereit sich zu beteiligen und aus militärischer Sicht nicht in der Lage.

Deutsche Bodentruppen im Syrien – schließen Sie das auch langfristig aus?
In den letzten Jahren habe ich mir abgewöhnt, irgendetwas grundsätzlich auszuschließen. Aber deutsche Soldaten sehe ich dort tatsächlich nicht. Deutschland hält sich ja in Konflikten immer möglichst zurück. Das Militär als ein Instrument der Außen- und Sicherheitspolitik verliert politisch gewollt in Deutschland immer mehr an Bedeutung.

Wird Deutschland nicht schon durch die 300 Soldaten mit den Patriot-Abwehrraketen in der Türkei an der Grenze zu Syrien in den Konflikt hineingezogen?
Das sehe ich nicht. Die Soldaten sind dort unten auf der Grundlage eines gemeinsamen Nato-Beschlusses. Wir handeln als Verbündeter der Türkei. Die Militärschläge gegen Syrien werden ohnehin von den USA ausgeführt. Wenn die syrische Luftwaffe zerstört ist, können sie auch keinen Militärschlag gegen die Türkei ausführen.

„Amerikaner stärken möglicherweise 9/11-Urheber“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Interview mit Harald Kujat - „Es ist eine Strafaktion. Und nur eine Strafaktion“

48 Kommentare zu "Interview mit Harald Kujat: „Es ist eine Strafaktion. Und nur eine Strafaktion“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • man hat in syrien nur die wahl zwischen sykylla und charybdis, nachdem obama eine "rote linie" gezogen hat, besteht die gefahr des gesichtsverlustes und die gefahr des verlustes von pol. positionen, wenn nichts geschieht. es droht der verlust der glaubwürdigkeit, auf der anderen seite gibt es bei einem einsatz kein strategisches ziel, hingegen übernimmt man die verantwortung für die folgen, sollte assad infolge einer wie auch immer gearteten strafaktion doch noch stürzen, droht wohl eine "generalabrechnung" mit den alawiten und christen, da dann wohl davon auszugehen ist, dass extremistische Kräfte die Macht übernehmen würden. die westlichen staaten wären wohl oder übel gezwungen, ihre kontingente für asylsuchende stark aufzustocken. die zahlen gehen dann wohl in die hunderttausende. ist es eine frage der folgenabschätzung.

  • Warum soll Assad Chemiewaffen einsetzen, wenn sie den Krieg bereits gewinnen, zur Zeit einsetzen, wenn Inspektoren ins Land kommen, wenn die syrische Führung weiß, dies gibt den USA/UK/F den Vorwand, Syrien anzugreifen? Warum die UN Inspektoren nicht abwarten, wenn diese die amerikanische Position beweisen würde??

    http://www.infowars.com/bombshell-evidence-syrian-rebels-carried-out-gas-attack/

    In Wahrheit geht es um den Bernard Lewis/Yinon Plan:

    This is the Bernard Lewis plan or Yinon Plan:
    http://www.larouchepub.com/eiw/public/1992/eirv19n43-19921030/eirv19n43-19921030_026-new_bernard_lewis_plan_will_carv.pdf

    https://www.larouchepub.com/eiw/public/1995/eirv22n24-19950609/eirv22n24-19950609_010-the_bernard_lewis_plan_setting_t.pdf

    http://www.youtube.com/watch?v=G9QLNHjIQe8

    Wesley Clark ( US 4 Star General ): US will attack 7 countries in 5 years.
    http://www.youtube.com/watch?v=Ha1rEhovONU
    http://www.youtube.com/watch?v=9RC1Mepk_Sw

  • @Toni

    Ich heb das noch einmal hervor, WEIL ES SO KLAR und DEUTLICH ein Eingeständnis der vergangenen Kriegstreiberei ohne Basis ist:

    CAMERON (der britische Premierminister) im Parlament (also: hochoffiziell)

    „Gegenwärtig gibt es keine hundertprozentige Sicherheit darüber, wer chemische Waffen eingesetzt hat“
    -> das ist diplomatisch für: "wir haben keine Ahnung" (oder aber: "unsere Jungs/Al-CIA-da waren es wohl, aber das können wir nicht zugeben")

    „Wir haben keine Beweise, dass die Opposition keine C-Waffen hat und dass das Regime diese eingesetzt hat.“
    -> Übersetzung Diplomatisch-Deutsch: uns ist klar, daß unsere Söldner C-Waffen haben (aus Saudi-Arabien nämlich) und das Regime hat vermutlich keine C-Waffen eingesetzt (die wären ja auch dumm)

    Die vorliegenden Hinweise „reichen nicht aus, um das Regime verantwortlich zu machen.“
    -> leider können wir auf dieser Basis wohl nicht so einfach drauf-los-Bombadieren (das müssen schon erst mal die Amis machen - die sind ja nicht so zimperlich - oder aber wir brauchen einen weiteren False-Flag-Vorfall; diesmal ein bischen besser durchgeführt!)

  • Die haben gedacht, wenn sie ein wenig mit den Ketten rasseln und HU HU rufen, dann erschrickt einer. Jetzt ist keiner erschrocken und sie haben selber angst.

  • @Fat_bob_ger

    Da wir Landsleute sind (Ostpreussen), meine Mutter konnte mit einem der letzten Schiff von Pillau über die Ostsee nach Schleswig-Holstein flüchte (es war nicht die Gustloff, sonst würde ist heute nicht als Mensch auf diesem Planeten mich meines Daseins erfreuen), will ich Ihnen versöhnlich antworten.

    Als Realist kommt man in die Versuchung allemal als Zyniker zu enden. Trotzdem sollte man sich die Maxime von Immauel Kant zum eigen machen "Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten kann"

    In dem Fall, den wir hier bereden, handelt es sich um das Völkerecht.

    Man muß auch vom Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika erwarten, dass er sich an das Völkerrecht hält, bevor er militärisch interveniert.

    Und als Ergänzung "wir sind alle allzumal Sünder"
    Römer 5,5

  • Ach neeee, jetzut wo es dem Volk reicht mit dieser permanenten Kriegstreiberei, da bröckeln die angeblichen Beweise ??

    ++++++++++++++++++++++++++++

    RIA schreibt dazu:


    Cameron über Giftgtas-Einsatz in Syrien: Ungenügend Beweise gegen Assad-Regime



    Cameron über Giftgtas-Einsatz in Syrien: Ungenügend Beweise gegen Assad-Regime
    © REUTERS/ Khaled al-Hariri
    19:26 29/08/2013
    MOSKAU, 29. August (RIA Novosti).
    mehr zum Thema

    Moskau: C-Waffen-Untersuchung in Syrien darf nicht nach UN-Expertenmission enden
    Sicherheitsmangel: Experten vertagen Arbeit an mutmaßlichem Giftgas-Angriffsort bei Damaskus
    Mutmaßliche Giftgasattacke in Syrien: Westen braucht Schuldverdikt gegen Assad - Experte

    Multimedia

    Bürgerkrieg in Syrien: Leben in Trümmern

    Der britische Premierminister David Cameron hat am Donnerstag eingestanden: Es gibt keine ausreichenden Beweise dafür, dass hinter dem Giftgas-Einsatz bei Damaskus die syrische Regierung steht.

    „Gegenwärtig gibt es keine hundertprozentige Sicherheit darüber, wer chemische Waffen eingesetzt hat“, sagte Cameron im Parlament. „Wir haben keine Beweise, dass die Opposition keine C-Waffen hat und dass das Regime diese eingesetzt hat.“ Die vorliegenden Hinweise „reichen nicht aus, um das Regime verantwortlich zu machen.“

  • Das Ergebnis der Inspektion wird sicherlich "politisch" sein, aber während die USA die dominierende Macht in der UNO sind, sind sie nicht allmächtig und es sind auch Vertreter anderer Interessen unter den Inspektoren.

    Der Sicherheitsrat wird jedenfalls NIE für einen Syrienangriff beschließen wegen des Veto-Rechts. Aber auch sonst ist die Grundlage der USA für einen Angriff MAGER nach Völkerrecht. SIE HABEN KEIN RECHT EINE ANDERE SOUVERÄNE NATION ZU BESTRAFEN! Selbst wenn diese tatsächlich verantwortlich war.

    Wir sollten wieder einmal zurück zu der Frage kommen (ZU DEN GRUNDLAGEN), warum es sich die USA DERZEIT anmaßt, überall auf der Welt nach Belieben Krieg zu führen und unwilligen Ländern die Segnungen ihrer Demokratur zu bringen.

    Diese Anmaßung leitet sich aus dem "Krieg gegen den Terror" ab, der nach dem 9-11 ausgerufen wurde, dh. es wurde quasi Krieg gegen jedes Land ausgerufen, das in den Augen der USA die Terroristen von Al-CIA-da unterstützt. "Either you are with us, or you are against us" Baby Bush.

    Darauf beruft die Abkehr der nach dem Vietnam-Krieg allgemein akzeptierten Doktrin, jedes Land nach seiner eigenen Facon unglücklich werden zu lassen, solange es nicht die Nachbarn bedroht.

    MERKT IHR WAS?

    Schon der Hussein-Irak war ein Gegner der Terristen, jegliche Bemühungen Saddam Hussei auf dieser Schienen angreifen zu können mußten daher aufgegeben werden. Und dann wurde der Vorwand mit den "weapons of mass destruction" aus dem Hut gezaubert.

    Assad-Syrien ist definitiv ein Gegner von Al-Cia-Da - das ist unbestritten, die Terroristen kämpfen ja auf der anderen Seite (es ist eine sunnitische Terrororganisation, jegliche Verbindung mit schiitischen Regierungen wäre allzu lächerlich). Diese Terroristen werden DURCH DIE USA (und deren arabischen Alliierten) GESPONSERT.

    Folglich: WEN MÜSSTE DIE USA BOMBADIEREN!
    meine Empfehlung: mit dem CIA Hauptquartier anfangen, dann weitermachen.

    Damit hören dann auch die Unruhen in der gesamten Gegend auf.

  • Hier noch obiges auf Deutsch und kommentiert:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/08/saudi-arabien-droht-russland-mit.html
    -> sehr gute Besprechung und Analyse!

    Ein früheres US-Administrations-Mitglied (unter Reagan):

    http://krisenfrei.wordpress.com/2013/08/29/leider-bestehen-die-medien-nur-aus-zuhaltern-und-huren-fur-regierungen/

    „Die Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs haben perfekt klar gemacht, dass Assad keine chemischen Waffen eingesetzt hat. Hätte Assad chemische Waffen eingesetzt, würde Washington auf den Bericht der UNO-Inspektoren für chemische Waffen warten, die die Untersuchung durchführen. Der UNO-Generalsekretär sagt, dass zuerst die Fakten geklärt werden sollten, bevor ein Krieg begonnen wird, aber Washington weiss, dass die Tatsachen beweisen werden, dass die Regimes der Vereinigten Staaten von Amerika und des Vereinigten Königreichs Lügner sind. Washington steht unter Druck, anzugreifen ehe die Experten die Fakten präsentieren.“

    ++++++

    Um es klar und deutlich zu sagen: es wird immer offensichtlicher, daß nicht nur die syrische Regierung NICHT für dieses Verbrechen verantwortlich ist, sondern daß es die GEGENSEITE ist. Und damit meine ich nicht nur die Terroristen - die sind eh hoffnungslos, wie andere Gräuelberichte schon klarmachten - sondern deren Drahtzieher.

    Wenn die USA jemanden in ihrem "War on Terror" bombadieren MÜSSTEN, dann offenbar Saudi-Arabien und in letzter Konsequenz SICH SELBER!

    Die Schuldigen müssen bestraft werden!
    (ich rede hier nicht von Bomben sondern von Gerichten!)

    Der "War on Terror" ist in Wirklichkeit ein "War OF Terror"!

  • Was so im Hintergrund läuft, wird uns von der deutschen Presse und dem Rundfunk verschwiegen, nicht jedoch von US-Blogs bzw. der Britischen Presse (die man nicht mit der deutschen Presse gleichsetzen sollte):

    Prinz Bandar bedroht Rußland mit Terror und gibt zu, daß die Saudis die Tschschenischen Terroristen unterstützen:

    http://armstrongeconomics.com/2013/08/28/saudis-offer-russia-secret-oil-deal-if-it-drops-syria/

    -> schön, daß ich kürzlich irgendwo (sicherlich nicht in der Systempresse) gelesen habe, daß Deutschland gerade 5000 Tschetschenen aufgenommen hat, wohl auf "Bitte" unserer Amerikanischen Besatzer. Die Bananenrepublik ist ja bevorzugter "Ruheraum" für Terroristen.

    http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/oilandgas/10266957/Saudis-offer-Russia-secret-oil-deal-if-it-drops-Syria.html

    ... As-Safir (offenbar eine libanesische Zeitung) said Prince Bandar pledged to safeguard Russia’s naval base in Syria if the Assad regime is toppled, but he also hinted at Chechen terrorist attacks on Russia’s Winter Olympics in Sochi if there is no accord. “I can give you a guarantee to protect the Winter Olympics next year. The Chechen groups that threaten the security of the games are controlled by us,” he allegedly said.

    -> also, der Saudische Geheimdienstchef bedroht Rußland subtil mit Terror bei den Olympischen Spielen 2014 - durch von Saudi-Arabien kontrollierte tschetschenische Terroristen an.
    (gibt es da nicht einen Staat namens USA, der gerade auf Kriegspfad gegen den Terror ist? Wann wird Saudi-Arabien bombadiert?)

    Prince Bandar went on to say that Chechens operating in Syria were a pressure tool that could be switched on an off. “These groups do not scare us. We use them in the face of the Syrian regime but they will have no role in Syria’s political future.”

    -> er sagt gleichzeitig, daß offenbar Saudi-kontrollierte Terroristen aus Tschetschenien "Bürgerkrieg" gegen die syrische Regierung simulieren. Daran sieht man, was hier wirklich abläuft

  • Ich weiß nicht ob ein chemischer Kampfstoff bzw. Sarin eingesetzt wurde. Ich weiß auch nicht wer da was eingesetzt hat. In den ersten Fernsehaufnahmen hat man nur Tote gesehen oder Kinder und Frauen im Todeskampf. Ich habe keine Männer bzw. Kämpfer gesehen. Ärzte und Helfer sind ungeschützt dazwischen rumgesprungen. Sarin ist sehr giftig, es besteht eine sehr große Gefahr dass sich die Helfer vergiften. Man hat Leichenhallen gezeigt wo Angehörige nach ihren Vermißten gesucht haben, ohne Schutzkleidung. Militärisches Sarin wird mit schwerflüchtigen Substanzen, anderen Kampfstoffen oder Ölen gestreckt. Bei der Verbreitung im Gelände ergibt sich ein Aerosol, ein feiner Nebel, der sich im Gelände, auf der Vegetation, auf Kleidung Technik aber auch Haut abscheidet.
    Wenn man den Konflikt durch die Augen Assad’s betrachtet, dann ist es klar er kann einem Angriff der „Willigen“ nichts entgegensetzen. Wenn ich Assad wäre würde ich die Militärstützpunkte auf Zypern, in Jordanien und in der Türkei angreifen. Angeblich besitzt Syrien entsprechende Raketen.
    Daraufhin ruft die Türkei den Bündnisfall aus und Deutschland ist im Krieg. Wetten?

    Nikolaus

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%