Zum ersten Mal hat die Volksrepublik mehr Geld in Europa investiert als der alte Kontinent in China anlegte. Das belegt Pekings Wirtschaftsstärke - und das Interesse der Chinesen am Wirtschaftsstandort Deutschland.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es ging auch nur um den Break-Even-Point.

    Aber solange die Chinesen nicht chinesische Arbeitskräfte exportieren, was ich als logische Schlussfolgerung sehe, ist alles noch in Butter.
    Mal so ein paar Mill. nach Europa schicken, das würde interessant werden.^^

  • Liebe Leute, ist das hier wieder die berühmte "german angst"? Gemäß Artikel liegt der Investitionsüberschuss EU/China bei 4 Mrd. Euro. Wenn man dt. Kennzahlen ansetzt, +/- Umsatz = Unternehmenswert, so entsprechen die Unternehemnswerte aller EU Unternehmungen +/- 12,5 Billionen Euro (12,5 Tausend Milliarden). Beruhigen sich sich mal. Ein Ausverkauf sieht wahrlich anders aus.

  • Na und!

    Nur weil die Chinesen Europa aufkaufen!?

    Die sogenannten Eliten in Europa, schädigen durch Ihre Amigogeschäfte und Ihre Steuerflucht doch auch.

    Sowas nannte man früher Hochverrat, heute ist es Chic, umso umso besser. Wo sind die stolzen Griechen mit ihren Geldern hin!!!

    Das ist Europa, verlogen und schmierig.

  • Die FDP ist doch der Meinung, dass die Privatwirtschaft alles besser kann als der Staat. Nun, in naher Zukunft kann die Rest-FDP bei chin. Staatsbetrieben in Deutschland um Spenden betteln.

  • China kauft nicht - China MUSS KAUFEN. Was sonst sollen sie mit ihren wertlosen Dollar- und Euroerlösen aus den Handelsüberschüssen machen? Wertlose Staatsanleihen kaufen? Die kauft ihnen keiner mehr ab.

    Die gleiche Problematik besteht auch für die großen internationalen Pensionsfonds: Wohin mit den Billionen-Einlagen? Niemand will den Ramsch von Staatsanleihen - es gibt keine andere Wahl. So viel Gold in der Größenordnung der ausstehenden Verbindlichkeiten gibt es gar nicht.

  • ........das fehlt uns noch, das.........fehlt........ uns........noch!!!!!
    Um Himmels willen, doch das nicht! Das darf nicht passieren, niemals, niemals, niemals.
    Das wäre der endgültige Todesstoß für den alten Kontinent. Werden also die Sprüche unserer Vor-Vorfahren Wirklichkeit??? Haben diese doch immer vor der gelben Gefahr gesprochen. Ich kann davor nur warnen. Es darf nicht passieren, niemals.

  • Eine weitere Schattenseite der Mißgeburt EURO! Der Außenwert des EURO ist für Deutschland viel zu niedrig. Wir brauchen eine starke Währung, die brächte UNS Kaufkraft (z.B. Öl, Benzin u. sämtliche Rohstoffe würden günstiger). Die Konfettiwährung EURO aber ermöglicht es hingegen, dass unsere Industrie - damit auch unser Know-How und unsere Existenz - zum Super-Schnäppchen-Preis eingekauft werden kann. Mit einer harten DM wäre dies nicht möglich. Die permanente Schwäche dieser Versager-Währung EURO ist eine weitere und vermutlich die nachhaltigste Variante, Deutschland auszuplündern. Nur unsere Politpfeifen glauben immer noch, Deutschland profitiert vom EURO!

  • Nigel Farage sagt:

    http://www.euractiv.de/europa-2020-und-reformen/artikel/jede-nation-ware-ohne-die-eu-besser-dran-006823

    Bemerkenswert, Farages Urteil über Öffentlich-Rechtliche Zwangsabgaben und Meinungsbildung proEU. Am besten, man schickt den Link auch an die Fernseh- und Rundfunkanstalten, um der Schickeria die Feierlaune zu trüben.

    Moderatoren reden, wenn sie aufgeregt sind, weibliche viel. Und oft werden kritische Hinweise nachbearbeitet von der Redaktion. ;)

    Zensur kann auch ein Freund sein.

  • Irgendwann wird auch der letzte Kleingeist verstanden haben, dass du nur ein vereintes Europa neben dieser gigantische Supermacht eine (wirtschaftliche) Daseinsberechtigung hat. Wenn wir weiter kleinstaatlich denken, wird uns selbst Brasilien in 20 Jahren überholt haben. Ich sollte meiner Tochter schonmal Hindi oder portugiesisch beibringen....

  • Europa war einmal vereint ..., vor dem Euro.

    Und da man für Europa allmählich die Planwirtschaft wieder einführt, ist das ehr eine Einladung an die Chinesen.^^

Mehr zu: Investitionsüberschuss - Zeitenwende: China kauft Europa auf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%