Irak-Dilemma
Gräuel-Videos empören Bush

Die dramatisch schlechte Sicherheitslage zwingt den US-Präsidenten zum Handeln. Mit führenden Generälen berät Bush derzeit über einen Wechsel der militärischen Strategie. Zunehmend ist der Regierung in Washington auch der arabische Fernsehsender El-Dschasira ein Dorn im Auge.

HB KAIRO. „Sie tragen Videokameras und filmen ihre Gräueltaten“, erregt sich George W. Bush. Denn der US-Präsident sieht in den Filmaufnahmen der irakischen Aufständischen einen der Gründe, weshalb er mit seiner Irakstrategie so unter Druck geraten ist. In dem arabischen Fernsehsender El-Dschasira, der Bilder von brennenden Panzern und verwundeten US-Soldaten unzensiert ausstrahlt, sieht er einen Komplizen der Feinde der Amerikaner im Irak.

Samstagabend, beste Sendezeit: El-Dschasira zeigt verschwommene Bilder, heimlich aufgenommen in der flirrenden Hitze von Bagdad. Zu sehen ist immer wieder das Gleiche, nur die Kulisse wechselt. Ein amerikanischer Soldat steht inmitten irakischer Kinder neben einem US-Militärfahrzeug. Plötzlich fällt er zu Boden. Szenenwechsel: Eine Gruppe amerikanischer Soldaten betritt ein Geschäft. Dann stürzt einer von ihnen, tödlich getroffen.

Ein Heckenschütze der „Islamischen Armee im Irak“, dessen Gesicht nicht zu erkennen ist, breitet auf einem weißen Bettlaken seine Waffe aus, legt den Schalldämpfer und die Munition daneben. Dann geht er zu einer Wand, an der eine Strichliste hängt. Er fügt den Dutzenden von Strichen einen weiteren hinzu, einen für jeden getöteten US-Soldaten.

Der „Bagdad-Sniper“, wie sich der Heckenschütze selbst nennt, wird von dem Videofilmer präsentiert als wäre er ein Actionheld aus Hollywood mit Lizenz zum Töten. Bereitwillig lässt sich der Schütze in Szene setzen.

Ähnliche Aufnahmen, auf denen Angriffe gegen die US-Truppen zu sehen sind, finden sich auch auf den Internetseiten anderer radikaler Gruppen aus dem Irak. Die Zeit der Videos, auf denen Geiseln enthauptet werden, scheint dagegen vorbei zu sein. Gezeigt werden nur noch Attacken auf die ausländischen Soldaten, denn obwohl die irakische Regierung immer wieder betont, die Gewalt würde im Falle eines raschen Abzuges dieser Soldaten noch zunehmen, sind sie doch in den Augen vieler Iraker „Besatzer“ und damit ein „legitimes Angriffsziel“.

Seite 1:

Gräuel-Videos empören Bush

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%