Irak
Rebellen vor neuer Attacke auf Öl-Raffinerie

Fällt Iraks wichtigste Öl-Raffinerie doch noch in die Hände der Isis-Rebellen? Die Armee rechnet mit neuen Attacken, während Hunderttausende im Land vor den Dschihadisten fliehen. Die USA erhöhen den Druck auf Bagdad.
  • 1

DüsseldorfDie irakische Armee stellt sich auf einen erneuten Angriff sunnitischer Kämpfer auf eine wichtige Ölraffinerie im Norden des Landes ein. Der Befehlshaber der Truppen in Beidschi, Ali al-Kureischi, sagte der Nachrichtenagentur AP am Freitag, er rechne damit, dass sich die Rebellen neu formierten, um dann wieder anzugreifen. Die USA unterstützen nun die irakische Regierung mit 300 Militärberatern. Die Entsendung von Kampftruppen ist nicht vorgesehen.

Seit Dienstag versuchen Verbände der Gruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis), die wichtige Raffinerie in Baidschi, 250 Kilometer nördlich von Bagdad, einzunehmen. Nach einer Attacke am Donnerstagabend hatten sich die Angreifer zurückgezogen. Ein Augenzeuge berichtete nun, er habe im Vorbeifahren die schwarzen Flaggen der Dschihadisten an den Wachtürmen der Anlage gesehen. Sie hätten auch Posten rund um die Anlage. Das Militär erklärte dagegen, dass Regierungssoldaten immer noch die Kontrolle über die Raffinerie hätten.

Ölpreis legt weiter zu

Der Verlust der Anlage wäre ein schwerer Schlag für die Regierung und würde deutlich machen, dass sie dem Ansturm der Extremisten nicht gewachsen ist. Das gesamte dort produzierte Benzin ist für den Gebrauch im Inland, vor allem im Norden, gedacht. Jeder längere Ausfall dürfte lange Warteschlangen an Tankstellen und Stromknappheit zur Folge haben, was das Chaos im Irak noch verstärken könnte.

Wegen der andauernden Kämpfe hat das zweitgrößte Ölunternehmen des Landes die Produktion heruntergefahren. Wie am Freitag aus Firmenkreisen der staatlichen North Oil Company in Kirkuk verlautete, werden zum ersten Mal seit 2003 nicht mehr 650.000 Barrel täglich gefördert, sondern nur noch 300.000 Barrel (je 159 Liter). Grund seien der Betriebsstopp der umkämpften Raffinerie in Baidschi, die von dem Unternehmen versorgt wurde, sowie die Unterbrechung der Exporte von Rohöl aus dem Norden. Nun werde nur noch für den irakischen Markt gefördert, hieß es, etwa um Benzin zu produzieren.

Die Furcht vor Versorgungsengpässen wegen der anhaltenden Kämpfe im Irak hat den Ölpreis weiter nach oben getrieben. Nordseeöl der Sorte Brent kostete am Donnerstag mit bis zu 114,80 Dollar je Barrel (159 Liter) so viel wie seit Anfang September vergangenen Jahres nicht mehr. Der Preis für US-Leichtöl der Sorte WTI stieg in der Spitze um 0,6 Prozent auf 106,63 Dollar je Fass. „Der Ölmarkt bleibt in Hab-Acht-Stellung“, sagte Michael McCarthy, Chef-Stratege bei CMC Markets in Sydney.

Seite 1:

Rebellen vor neuer Attacke auf Öl-Raffinerie

Seite 2:

Uno ist „zutiefst besorgt“

Kommentare zu " Irak: Rebellen vor neuer Attacke auf Öl-Raffinerie "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Steht Irak vor der völligen Zerstörung durch den Westen?

    Unter Saddam Hussein gab es keine radikal islamischen Terroristen.
    Es war ein säkularer Staat worin alle Religionen friedlich miteinander auskamen.
    Der Irak hatte den höchsten Lebensstandard unter den arabischen Ländern, die Bevölkerung genoss ein sehr gutes soziales System, gute Schuldbildung und vor allem Sicherheit!

    Es gab eine wohlhabende Mittelschicht.
    Es ist schwer für Aussenstehende sich jetzt vorzustellen, der Irak war früher ein blühendes, funktionierendes und friedliches Land.

    Mit den aktuellen Ereignissen, der Eroberung von irakischen Gebieten durch die mörderischen Banden der ISIS, die von Syrien her kommen und von Washington und den Golfstaaten rekrutiert, ausgebildet, finanziert und bewaffnet werden, ist die nächste Stufe der Zerstörung des Irak eingeleitet.

    Es ist unglaublich wie der Westen es immer wieder schafft, mit Lügen in den Propagandamedien die Weltmeinung zu täuschen, es gehe um "Demokratie und Menschenrechte", um den Schutz der Bevölkerung. Die angloamerikanischen Finanzverbrecher die hinter allem stecken haben mit ihrer endlosen Gier nach Weltherrschaft nur eines im Sinn, Streit, Krieg, Elend und Tod zwischen den Völkern zu verursachen.

    Wie lange lassen wir uns das noch von Washington gefallen?

    Ist Deutschland von den USA besetzt und keiner weiss es?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%