Irak
Rumsfeld kündigt Truppenabzug an

Die USA wollen ihre Kampftruppen im Irak um zwei Brigaden reduzieren. Genaue Zahlen nannte Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nicht. Aus Kreisen des Pentagons verlautete aber, es handele sich um bis zu 7000 Soldaten.

HB FALLUDSCHA. Zwei Brigaden des Heeres würden nicht wie geplant in den Irak verlegt, sagte Rumsfeld bei einem Besuch von US-Soldaten in Falludscha. Über weitere Reduzierungen werde im kommenden Jahr entschieden.

Präsident George W. Bush habe der Reduzierung unter das Niveau von 138 000 Soldaten zugestimmt, die vor der Parlamentswahl im Irak stationiert waren. Rumfeld sprach jedoch von 7000 Soldaten, die abgezogen wwerden sollen. Die Zahl der US-Kampfbrigaden sinkt damit von 17 auf 15.

Die USA hatten zur Sicherung der Parlamentswahl in der vergangenen Woche zusätzlich 20 000 Mann in den Irak geschickt, diese sollen nach früheren Angaben Rumsfelds im Januar wieder abgezogen werden. Damit befinden sich derzeit rund 160 000 US-Soldaten dort.

Der Minister erklärte bei seinem Besuch in der früheren Rebellenhochburg Falludscha, wenn die neue irakische Regierung im Amt und in der Lage sei, mit den USA über die künftige Militärpräsenz zu verhandeln, werde über eine weitere Truppenreduzierung gesprochen.

Präsident Bush steht unter wachsendem innenpolitischen Druck. Seit dem Einmarsch im Irak sind dort mehr als 2100 US-Soldaten ums Leben gekommen, 15 000 wurden verletzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%