Irakische Nationalgarde an Razzia beteiligt
Tote nach US-Razzia im Nordirak

Amerikanische und irakische Truppen sind im Norden des Landes mit einer Razzia gegen Aufständische vorgegangen. Acht Menschen starben, 50 weitere wurden verletzt.

HB BERLIN. In der nordirakischen Stadt Tal Afar sind am Samstag laut Krankenhausangaben acht Menschen getötet und 50 verletzt worden. Das US-Militär erklärte, die Streitkräfte hätten mit Unterstützung irakischer Einheiten am Samstagvormittag eine Razzia durchgeführt. Dabei seien sie auf Widerstand gestoßen.

Bei den anschließenden Gefechten seien Mörsergranaten auf dem Markt von Tal Afar geschossen worden, wie Krankenhausmitarbeiter sagten. Zahlreiche Menschen seien dabei verletzt worden.

Laut der US-Armee wurden lediglich zwei Aufständische getötet. Demnach habe es eine Schießerei gegeben, nachdem ein US-Hubschrauber notlanden musste. Die Rebellen hätten auf die Soldaten gefeuert, die den Landeplatz abgesichert hätten, hieß es weiter. Dabei seien die beiden Insassen des Hubschraubers sowie drei Mitglieder der irakischen Nationalgarde verletzt worden.

Der Widerstand war laut US-Angaben so heftig, dass die US-Luftwaffe Stellungen von Rebellen außerhalb der Stadt bombardiert hat. Tal Afar liegt im Nordwesten Iraks nahe der syrischen Grenze. Die US-Geheimdienste vermuten, dass die Stadt als Stützpunkt für den Schmuggel von Waffen und Kämpfern aus dem Nachbarstaat genutzt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%