Iran-Krise
Iran stellt Zugang zu britischen Soldaten in Aussicht

Großbritannien soll dem Iran zufolge Zugang zu den festgehaltenen 15 Marinesoldaten erhalten, wenn eine vorläufige Untersuchung abgeschlossen ist.

HB TEHERAN/BERLIN. Weitere Informationen gab ein Sprecher des iranischen Außenministeriums am Dienstag nicht. Den Angaben zufolge geht es den Soldaten gut. Die Regierung in Teheran lehnt jedoch Informationen über ihren Aufenthaltsort ab. Großbritannien hat der Regierung in Teheran zuvor eine härtere Gangart angedroht, wenn die Soldaten nicht bald freikommen. „Wir wollen der iranischen Führung weiter auf diplomatischem Weg klarmachen, dass es absolut keine Rechtfertigung dafür gibt, die Soldaten in Haft zu halten“, sagte Premierminister Tony Blair in London. „Ich hoffe, wir können den Iran überzeugen. Andernfalls erhält die Angelegenheit ein ganz neues Gewicht.“

Auch die deutsche Regierung forderte den Iran auf, die Soldaten freizulassen, und bestellte dazu den Botschafter der Islamischen Republik in Berlin ein. Ihm sei deutlich gemacht worden, dass die Bundesregierung, die derzeit auch die EU-Ratspräsidentschaft innehat, die sofortige Freilassung der Briten erwarte, die unter dem Mandat der Vereinten Nationen (UN) operierten, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes.

Der Iran sei für die Unversehrtheit der Europäer verantwortlich und habe außerdem die Verpflichtung, umgehend konsularischen Zugang zu ihnen zu gewähren, erklärte das Auswärtige Amt weiter. Die Soldaten waren von iranischen Soldaten am Freitag am Golf festgenommenen worden. Die iranische Regierung wirft ihnen vor, in iranisches Gebiet eingedrungen zu sein. Nach Angaben der britischen Regierung befanden sich die Soldaten auf irakischem Hoheitsgebiet.

Seite 1:

Iran stellt Zugang zu britischen Soldaten in Aussicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%