Iran
Weltmächte für neue Atomvorschläge aufgeschlossen

Die UN-Vetomächte und Deutschland verhandeln in Genf über die Vorschläge des Irans zur Atompolitik. Während der Iran einen Durchbruch für möglich hält, warnt Israel vor einem schnellen Ende der Sanktionen.
  • 2

GenfDer Iran ist nach eigener Darstellung mit ernsthaften Vorschlägen in die Genfer Atomgespräche gegangen. Bei dem Treffen mit Vertretern der fünf UN-Vetomächte sowie Deutschlands und der Europäischen Union seien diese Vorschläge positiv aufgenommen worden, sagte der stellvertretende Außenminister Abbas Arakchi am Dienstag.

Über Einzelheiten solle noch im Laufe des Nachmittags gesprochen werden. „Wir glauben, unsere Vorschläge haben das Potenzial für einen Durchbruch.“ Es seien ernsthafte Fragen zu den Vorschlägen gestellt worden, die die iranische Delegation ebenso ernsthaft beantwortet habe.

Es seien „zielorientierte Verhandlungen“, die keinesfalls eine Zeitverschwendung seien, sagte Arakchi. Details nannte er nicht. In den Medien seines Landes wurde Arakchi mit den Worten zitiert, eine Übereinkunft müsse ein Ende der Sanktionen beinhalten und dem Iran die Urananreicherung erlauben.

Ein Sprecher der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton bezeichnete die erste Gesprächsrunde als sehr nützlich. Weiter äußert er sich nicht. Westliche Diplomaten waren für eine Stellungsnahme zunächst nicht erreichbar.

Der neue iranische Präsident Hassan Ruhani hatte mit gemäßigten Äußerungen auch vor der UN-Vollversammlung große Hoffnungen auf Bewegung in dem Atomstreit geweckt. US-Außenminister John Kerry erklärte vor dem Genfer Treffen, das Fenster der Diplomatie sei weit offen. Als wichtige Geste wurde in US-Kreisen gewertet, dass die Verhandlungen erstmals in englischer Sprache geführt wurden.

Seite 1:

Weltmächte für neue Atomvorschläge aufgeschlossen

Seite 2:

USA signalisieren Entgegenkommen

Kommentare zu " Iran: Weltmächte für neue Atomvorschläge aufgeschlossen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was hat der Iran anzubieten ? Worüber will er verhandeln wenn er uneingeschränkt an seinem atomprogramm festhält?
    Die Sanktionen gibt es nur aus einem Grund,wegen dem atomprogramm der Perser.
    Ich denke die Sanktionen sollten noch verschärft werden bis der Iran bereit ist eben dort abstriche zu machen..

  • Echt, Israel will seine Atom Waffen vernichten und seine Lager mit Chemie Waffen auflösen?

    Hmm, erfreulich
    erfreulich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%