Iran will keine Atomwaffen bauen
Iran weist Forderung nach Aufgabe seines Atomprogramms zurück

Iran will trotz heftiger internationaler Kritik an seinem Atomprogramm festhalten. Gleichzeitig bot das Land Garantien für dessen friedliche Ausrichtung an.

HB BERLIN.

Der Iran hat die Forderung Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens nach einer Aufgabe seines Programms zur Anreicherung von Uran zurückgewiesen. Außenminister Hamid Reza Asefi sagte am Sonntag, sein Land besitze bereits die Technologie für den Brennstoffkreislauf zur Energiegewinnung aus Atomkraft und werde dies nicht rückgängig machen. Er bot aber erneut eine Garantie an, dass der Iran keine Atomwaffen bauen werde.

«Wenn verlangt wird, dass wir Nukleartechnik nicht für friedliche Zwecke einsetzen dürfen, dass ist die Forderung belanglos, denn wir sind bereits soweit», sagte Asefi. Die Garantien Irans würden gemäß dem Zusatzprotokoll der Internationalen Atomenergiebehörde für die Nicht-Weiterverbreitung von Atomwaffen abgegeben.

Wie am Samstag bekannt geworden war, fordern die drei europäischen Staaten in einem vertraulichen Dokument für die IAEA-Sitzung am Montag den Iran auf, bis spätensens November zu gewährleisten, dass das Land nicht versucht, heimlich Atomwaffen zu bauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%