Iraner und Israelis auf Facebook
Ein Shitstorm voller Liebe

Israel und Iran stehen sich feindlich gegenüber. Mitten in dieser kritischen Lage starten Menschen in beiden Ländern eine ungewöhnliche Initiative - Israelis und Iraner schicken sich über Facebook Friedensgrüße.
  • 5

Plötzlich tauchten sie vor ein paar Tagen auf Facebook auf, diese Fotos mit den Herzen. Israelische Freunde posteten sie, erst einer, dann alle. "Iraner, wir lieben euch, niemals werden wir euer Land bombardieren", steht quer über die Bilder geschrieben. Sie zeigen Freunde, Paare, Kinder, ganz normale Israelis.

Es begann mit einem Foto von einem jungen Mann im weißen Hemd, er trägt seine Tochter auf dem Arm. Der Mann heißt Ronny Edry, ist Grafikdesigner und lebt mit seiner Familie in Tel Aviv. Er hatte es satt, all das Gerede über einen bevorstehenden Krieg, postete sein Foto mit der Liebesnachricht an die Iraner und dazu einen Text: "Ich habe keine Angst vor euch, ich hasse euch nicht. Ich kenne euch ja nicht mal. (...) Ich hab noch nie einen Iraner getroffen... nur einmal, in einem Museum in Paris. Netter Typ. Manchmal sehe ich hier im Fernsehen einen Mann aus dem Iran. Er redet über Krieg. Ich bin mir sicher, er repräsentiert nicht alle Iraner. Wenn ihr jemanden im Fernsehen seht, der darüber redet, euch zu bombardieren... seid euch sicher, er repräsentiert nicht uns alle. (...) wir wollen euch nichts Böses. Wir wollen euch treffen, Kaffee mit euch trinken und mit euch über Sport reden."

Edry fotografierte Freunde und Nachbarn, postete sie auf einer Web- und einer Facebookseite, alle mit demselben Iranians we love you-Banner. Die Seite wurde auf Facebook verlinkt, Hunderte ahmen Edrys Foto nach, es ist eine naive und wunderbare Idee: Egal was unsere Regierung sagt, wir wollen nicht in den Krieg ziehen, das solltet ihr wissen. Offenbar antworten jetzt die Iraner. Es sind Bilder aufgetaucht mit dem Gruß: "Israeli People, we love you too", wir lieben euch auch.

Gerade erst hat sich Ahmadinedschad in einem Interview mit dem ZDF unerbittlich gezeigt. Vielleicht brauchen er und Netanjahu genau das: einen Shitstorm voller Liebe.

Kommentare zu " Iraner und Israelis auf Facebook: Ein Shitstorm voller Liebe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wem haben Kriege in den letzten Jahrhundert denn wirklich genützt? Selbst den Sieger traf nach erfolgtem Triumph so oft die moralische Schuld!
    Was will Israel gewinnen, wenn es den Iran entmachtet? Einen weiteren Anstieg des Ölpreises! Oder glaubt die Regierung in Tel Aviv ein rohstoffreiches Land könne seine großen Bodenschätze nicht an andere verkaufen als an die Europäer und die USA?

  • Ronny Edry ist im Facebook nicht auffindbar!? Trotzdem kein normaler Mensch will den Krieg. Das steht fest.

  • Demagogen gibt es in allen Teilen der Weltbevölkerung.
    Wenn Sie meinen das es unter Israelis/Juden keine gibt offenbaren Sie nur das Sie selbst einer sind. Ich habe in einer TV-Reportage der öffentlich rechtlichen (ist schon einige Jahre her) israelische Kinder gesehen die meinten das es absolut in Ordnung wäre wenn man Palästinenser umbringt und/oder Ihnen das Land wegnimmt, schließlich wären es ja keine Juden sondern nur Palästinenser.

    Gleichwohl kann man nicht zulassen das der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangt. Entscheidend ist nicht was ein (mehr oder minder großer) Teil der Bevölkerung möchte sondern was die jeweilige Führung tut. Auch Hitler wollten nicht alle, einige waren sogar bereit ihn in die Luft zu jagen. Die Folgen dessen das alle Versuche fehlschlugen und er die Führung behielt sind bekannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%