Irans Atomprogramm CIA sieht keine Beweise für Bomben-Bau

Der Iran-Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA hat im Atomstreit neuen Zündstoff geliefert. Doch aus den USA kommen jetzt beruhigende Berichte.
37 Kommentare
Mahmud Ahmadinedschad beim Besuch eines Projektes zur Nuklearforschung. Quelle: dpa

Mahmud Ahmadinedschad beim Besuch eines Projektes zur Nuklearforschung.

(Foto: dpa)

Washington/WienDie US-Geheimdienste glauben trotz beunruhigender Berichte aus Teheran einem Medienbericht zufolge nicht, dass der Iran eine Atombombe entwickelt. Es gebe keine eindeutigen Beweise, dass Teheran beschlossen habe, an einer Bombe zu bauen, berichtete die „New York Times“ am Samstag. Sie berief sich dabei auf Geheimdienstkreise und Regierungsmitarbeiter.

Jüngste Erkenntnisse bestätigten die Einschätzung der Geheimdienste von 2007, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm schon Jahre zuvor eingestellt habe. Der US-Geheimdienstdirektor James Clapper hatte Ende Januar erklärt, dass sich der Iran zwar noch alle Optionen offenhalte. Es gebe aber keine Hinweise, dass Teheran eine Entscheidung getroffen habe, ein Programm zum Bau der Bombe zu beginnen.

Am Vortag hatte die Internationale Atomenergiebehörde IAEA in ihrem neuen Iran-Bericht festgehalten, der Iran habe seine Urananreicherung deutlich gesteigert. Das Land habe seine Kapazitäten zur hochprozentigen Anreicherung verdreifacht, heißt es in dem vertraulichen Bericht von IAEA-Chef Yukiya Amano vom Freitag.

Die Fähigkeit des Iran, Uran auf bis zu 20 Prozent anzureichern, hat in der westlichen Welt Besorgnis ausgelöst, weil es die Möglichkeit zur Herstellung waffenfähigen Urans erhöht.

Nach Einschätzung des Iran beweist der IAEA-Bericht die „friedliche Natur“ des Nuklearprogramms des Landes. Zudem reflektiere der Report die Fortschritte, die der Iran in der Nukleartechnologie gemacht habe, zitierte die iranische Nachrichtenagentur Fars den IAEA-Botschafter des Landes, Ali-Asgar Soltanieh, am Freitagabend.

Soltanieh sagte, was im IAEA-Bericht stehe, sei bereits früher von iranischer Seite bekanntgegeben worden. Dass den IAEA-Inspekteuren der Zugang zur Militärzone Parchin verweigert worden sei, habe technische Gründe gehabt. Darüber könne aber verhandelt werden.

Der Iran wolle sowohl internationale Vorschriften einhalten als auch die Zusammenarbeit mit der IAEA fortsetzen, sagte Soltanieh. Teheran werde aber keine Zugeständnisse machen, wenn es um sein Recht gehe, Nuklearprogramme für zivile Zwecke voranzutreiben.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Irans Atomprogramm - CIA sieht keine Beweise für Bomben-Bau

37 Kommentare zu "Irans Atomprogramm: CIA sieht keine Beweise für Bomben-Bau"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @energieelite

    Na gut, einigen wir uns auf ein "This Is Us" mit Emmilou. In der Live Version, wegen des sehnsüchtigen Blicks, den sie Mark schenkt.

  • Den Artikel, naja, so kann man das ja eigentlich nicht nennen, die polemischen Anmerkungen von Thomas Schreiber (Wer ist Thomas Schreiber? Kenn ich nicht. Herrn engelbrecht wie gesagt seit Jahren) habe ich nun der Höflichkeit halber gelesen.
    ---------------------------------------
    Nun , was soll man dazu sagen ?
    Ich höre gern Mark Knopfler,der trifft genau meinen nerv , ich habe alle "Akustikkonserven " die auch beinahe täglich durch diese räume hallen .
    Das ist genau das was ich hören will !!!

    Guten tag mein freund !

  • Ich habe mal einen kleinen Strauß Engelbrecht gebunden. So hört sich "Anti-Israelismus" an:

    Angriffe auf Kirchen in Israel mehren sich
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/02/25/drk_20120225_0538_6dfc5c29.mp3

    Deutscher Medienpreis für umstrittenen palästinensischen Pfarrer Raheb
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/02/24/dlf_20120224_0553_8b3d9b93.mp3

    Holocaust-Gedenktag: Deutsch-Israelische Freundschaft -
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/01/27/dlf_20120127_0750_e04eb8e0.mp3

    Israel: Ultraorthodoxe überfallen nichtreligiöse Jüdin
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/01/25/dlf_20120125_1245_cccf0921.mp3

    Verpasste Chancen? Israel überwintert im Arabischen Frühling
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/12/31/dlf_20111231_1326_e9788481.mp3

    Israel: Proteste gegen religiöse Fanatiker
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/12/28/drk_20111228_0739_81b4970a.mp3

    Wenn die Bulldozer kommen - Palästinenser bei Bethlehem berichten
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/12/24/dlf_20111224_0824_d365e228.mp3

    Israel. Generalstaatsanwalt will Liebermann anklagen
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/04/14/dlf_20110414_1246_b4196103.mp3

    Der dritte Tempel von Jerusalem - Nationalreligiöse Israelis wollen den hl. Berg
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/05/14/dlf_20110514_1840_193b2bec.mp3

    Kommentar: Kongress-Rede - Netanjahus Friedensbekenntnis - eine leere Hülse
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/05/24/dlf_20110524_1905_a5d2b4c0.mp3

    Israel in miserabelster strategischer Lage - Netanjahu treibt in Isolation
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/09/08/dlf_20110908_0550_5af2934d.mp3

    Terror von Juden gegen Juden - Radikale Siedler stürmen Armeebasis
    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/12/14/dlf_20111214_1837_6652da37.mp3

    Einfach mal so aus dem Archiv für das letzte Jahr herausgepickt und nicht beim DLF nachkontrolliert.

  • Den Artikel, naja, so kann man das ja eigentlich nicht nennen, die polemischen Anmerkungen von Thomas Schreiber (Wer ist Thomas Schreiber? Kenn ich nicht. Herrn engelbrecht wie gesagt seit Jahren) habe ich nun der Höflichkeit halber gelesen.

    Also, was soll ich sagen - Sie machen den selben Fehler schon wieder: Der Beitrag von Herrn Engelbrecht als "antiisraelisch" zu bezeichnen halte ich für _rassistisch_. Der Beitrag war gegen die Regierung dieses Landes gerichtet, die all das, was Sebastian Engelbrecht beschreibt, tatsächlich tut. Herr Schreiber versucht zwar tapfer die Linie Netanjahu's zu verteidigen, findet alle möglichen Gründe für die zunehmende Entfremdung Israels von der zivisiliserten Welt (wozu für mich auch die Türkei gehört), aber es ist halt so wie in meinem Lieblingswitz von dem Betrunkenen, der sich um eine Litfaßsäule herum tastet und jammert, er sei eingemauert.

    Sie könnten Tonnen von Artikel bringen, es ist mir klar, daß es so etwas gibt und zwar zuhauf, das ist doch der Kern von Propaganda: So lange die Medien fluten, bis die eigentliche Message verschwunden ist.

    Aber, wahrscheinlich ist auch JOnachan Shelliem ein Anti-Israeli, Alfred Grosser ein Judenhasser und Frau Bubis eine von diesen von Selbsthass zerfleischten Antisemitinnen ...

    So ist das, wenn man sich an der Lirfaßsäule herumtastet.

    Oder, wir drehen uns einfach einmal um und sehen, wie sehr dieses ganze Gequatsche jedem einzelnen, der in einem deutschen KZ gestorben ist, in's Gesicht schlägt und die Leugner mit "Beweisen" füttert, daß "die Juden" die Medien kontrollieren und all das.

    Bitte einfach mal umdrehen und der Wirklichkeit ins Gesicht sehen. Aber beleidigen Sie bitte nicht meine - vor allem aber Ihre eigene - Intelligenz mit dieser Art Denkkonfetti a la Thomas Schreiber.

  • >> sie fühlen sich in ihrem innersten getroffen

    Dem ist so. Aber das war nicht der Antrieb, der bestand eher darin, daß Sie das auch mit denen tun, die versuchen, mit Ihnen zu reden und eine andere Perspektive haben. Wie gesagt, ich bin mir der unterschiedlichsten Antriebe gegen Israel und für den Iran zu argumentieren bewusst, ich kann unterscheiden zwischen rachsüchtiger Deutschtümelei, die das Wort "Jude" auch nur zu denken verbietet und die Blöderberger und Illuminieten bemühen müssen - ich sehe aber auch Teilnehmer, die an Israel verzweifeln, keine Krieg wollen und sich der steten Propaganda nicht hingeben. An der Stelle - deshalb die Größe des Hammers, den ich bemühte - werden Sie langsam betriebsblind, putzen lästige Fliegen vom Tisch statt einfach mal zuzuhören.

    Fassen wir das kurz zusammen: Amerika will das nicht, der CIA sagt, man sehe keinen wirklichen Grund, in Israel laufen die obersten Militärs durch's Land und sagen "So ein Blödsinn, Finger weg", "die Israelis" wollen das in ihrer Mehrheit nicht. Herr im Himmel, was bleibt denn da noch, womit sich dieses in den Krieg treiben noch rechtfertigen liesse. Ich sehe keinen.

    > das war nicht meine Absicht !!!

    Ich hatte das nicht als persönlichen Angriff verstanden und denke, daß unser virtuelles Verhältnis eher von Respekt geprägt ist.

    > Das lässt allerdings französische Gene vermuten.

    Geboren als "Rucksackfranzose" zu einem Zeitpunkt, als das Land noch Frankreich war, Schüleraustausch Mitte der 70er, seit 25 Jahren steter Gast in Axat. Und ja, auch wenn mein mir angetrautes Weib das verneint, durchaus Louis de Funes näher als deutscher Beklemmtheit.

    > ich sehe Weltpolitik eben aus einem anderen Blickwinkel

    Oh, das kann man auch als deutscher Pazifist, der im Urlaub Libé liest, versteht, warum George Bush sen. die Iraker aus Kuweit vertreiben will und nach Hause kommt, wo alle "Kein Blutfür Öl" kreischen.

    Ihnen auch eine schöne Woche.

    Peace ;-)

  • >> glauben sie wirklich die schicken Raketen
    >> nach Deutschland wenn die Gefahr sehr
    >> real aus einer andern Richtung kommt ?

    Ja, das denke ich. Das fällt mir nicht schwer, weil ich nicht auf der Basis dessen, was ist - und in den Gedanken der Mehrheit derer, die darüber nachdenken, auch "immer so bleiben" wird - denke und mir vielmehr eine Menge Dinge vorstellen kann, die sich früher oder später zwangsläufig ergeben. Und da sehe ich eben nicht ehr die holzschnittartigen "bösen Araber" oder "die guten Israelis". Ich sehe Gesellschaften im Wandel.

    Dabei hilft mir seit Jahren nicht nur Sebastian Engelbrecht, dazu gehört auch Jonachan Shelliem, den ich ähnlich schätze, während ich die verkrampft philosemitischen Beiträge, die ich ja auch im DLF höre, für Zeitverschwendung halte. Engelbrecht hat mich jedenfalls schon vor mehr als einem Jahr über die Umtriebe religiöser Irrer in Israel informiert - während der Spiegel das erst vor einem Monat oder so entdeckt zu haben scheint.

    Daß Sebastian Engelbrecht "antiisraelisch" sei, wage ich dabei zu bezweifeln. Alfred GRosser wird ja auch als Feind Israeks beschimpft, die Tochter des früheren Vorsitzenden des Zentralrats der Juden gar als "antisemitisch" - weil - ich sage das nurungern, weil es die Herzen derer beflügelt, mit denen ich nicht in einer Kiste sitzen möchte - es tatsächliche eine "Israellobby" gibt, die allerdings nicht die Interessen Israels befördert sondern die eoner einzigen Partei und einer reaktionären Stimmung in diesem Land.

  • @energieelite

    Ich befürchte, mein "Überkochen" ist weniger "mangelnder Kontrolle" und einem Überschuss an Adrenalin geschuldet, als eher einer zunehmenden Verzweiflung darüber, wie peu a peu Ihre Argumente holzschnittartiger und plumper werden.

    Das würde mich bei einem schwertschwingenden Teutonen weniger ärgern, da ist es normal, daß die Klischees und Ressentiments obsiegen. Aber bei Ihnen hat mich das geradezu erschüttert. Ich lese ja mit und ich höre zu, gut genug jedenfalls, um Ihnen ein gerüttelt Maß an Kompetenz zu unterstellen. Aber auch gut genug, um eine gewisse Selbstgefälligkeit und den "typisch deutschen" Willen zum Sieg zu erkennen, koste es was es wolle.

    Ich kenne, wie gesagt, die Mechanismen der Debatten in Foren nur zu gut, ich kenne die Betriebsblindheit, mit der man sich "versteigt" - und ich hatte den schmerzhaften Eindruck, daß gerade dies Ihnen in Ihrer Argumentation passierte. Bei dem Satz, in dem Sie prophezeiten, daß Obama die Wahl nicht "überlebt" war meine Contenance dann definitiv hinüber. Aber es war nicht ein "kurzer Text" ... es war die Summe des Gesagten.

    Ich verstehe auch, daß man in so einer Diskussion einer breiten Palette obskurster Ressentiments gegen Israel begegnet und präventiv den ganz großen Hammer herausholt. Man begegnet aber auch dem Gegenteil, der Propganda.

    Wo ist also das Problem, werte(r) energieelite, zwischendrin mal innezuhalten und zu fragen, zu wessen Büttel man sich da gerade macht. Netanjhu war schon unter Rabin von der selben Konsitenz wie Berlusconi, ein Blender, ein Heuchler, ein korrupter Heuchler. Und diesem Mann folgen Sie argumentativ in den Krieg?

    Das hat mich schon geärgert und ich will gar nicht mal darauf abheben, daß ich Ihnen Intelligenz und Wissen attestiere, die so etwas ab einem gewissen Punkt nicht mehr zulassen dürften. Warum also dieser "heilige" Eifer?

  • @ hardy

    Von Sebastian Engelbrecht

    Kommentar von Thomas Schreiber zu Sebastian Engelbrechts (ARD) letzten, einseitig antiisraelischen Tagesschaubeitrag…

    http://aro1.com/kommentar-von-thomas-schreiber-zu-sebastian-engelbrecht/

  • Die IAEA hat nichts Neues - die CIA auch nicht. Warum rüstet die USA dann rund um Iran auf? Haben sie Angst, ihre israelischen Freunde nicht an der Leine halten zu können? Iran hat noch nie ein Geheimnis aus den Fortschritten seines Atomprogramms gemacht, im Gegenteil es verkündet diese regelmäßig und stolz. Gleichzeitig betont es immer wieder und das sogar per religiösem Rechtsurteil seines Staatsoberhauptes Chamenei, das Atomwaffen für Iran nicht in Frage kommen.Und immer wieder erfahren wir, dass es auch keine Beweise für ein militärisches Atomwaffenprogramm gibt. Warum also all diese Kriegsgeschrei mit der Gefahr der Eskalation und auch der wirtschaftlichen Folgen, deren Anfänge wir jetzt schon spüren? Wem nützt es, muss man sich doch fragen?

  • Der übernächste Krieg wird mit Pfeil und Bogen entschieden!
    Zitat Albert Einstein

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%