Italien
Berlusconi will die Partei „Forza Italia“ wiederbeleben

Silvio Berlusconi kanns nichts lassen: Der frühere italienische Regierungschef will die einst von ihm gegründete Partei Forza Italia wiederbeleben. Wer die Partei anführen soll, weiß er auch bereits.
  • 4

RomDer frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi hat angekündigt, die von ihm einst gegründete Partei Forza Italia wiederzubeleben. In einem Interview mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen sagte der 76-Jährige am Freitagabend, die Partei solle ein Teil der von ihm gegründeten Mitte-rechts-Koalition Volk der Freiheit (PdL) sein. "Und ich fürchte, ich werde noch einmal gebeten, sie anzuführen", fügte er hinzu.

Mit Forza Italia war Berlusconi 1994 erfolgreich in die Politik eingestiegen. 2008 ließ er die Partei in der PdL aufgehen. Nach seiner ersten Amtszeit als Ministerpräsident war der Medienunternehmer mehrmals für politisch tot erklärt worden - nicht zuletzt wegen der vielen gegen ihn geführten Gerichtsverfahren.

Er wurde jedoch trotz zwischenzeitlicher Niederlagen zwei Mal erneut ins Amt gewählt. Bei der jüngsten Parlamentswahl im Februar holte seine Partei ein Drittel der Stimmen.

Am Montag verurteilte ein Gericht in Mailand Berlusconi wegen Prostitution einer Minderjährigen und Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft und einem lebenslangen Ämterverbot. Er ging jedoch in Berufung, weshalb er die Strafe vorerst nicht antreten muss. Am Freitag nannte Berlusconi das Urteil "grotesk". "Wenn es einen reformbedürftigen Bereich gibt, dann ist das die Justiz", sagte er. Seine Unterstützung der Regierung von Enrico Letta stellte er nicht in Frage. Die Regierung wird von einer breiten Parteienkoalition getragen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italien: Berlusconi will die Partei „Forza Italia“ wiederbeleben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Berlusconi hat schlecht gepokert.Er hätte im Gegenzug für seine Straffreiheit eine Stützung der Regierung Letta anbieten sollen.Nun hat er seinen einzigen Trumpf leichtfertig ausgespielt-ohne einen einzigen Stich zu machen-SELBST SCHULD -Signore Berlusconi!Das er nun, nachdem er nichts mehr zu sagen hat, "angep..." wird ist völlig normal.Das ist das politische Geschäft,ja so ist das Leben....

  • Diesem Menschen (ich hoffe ich habe nicht übertrieben)wird aus allen Richtungen ins Gesicht gespuckt, er empfindet es jedoch als Regen. Mir wird schlecht.
    Seid ihr Italiener alle so? Träumt ihr alle mal so sein zu dürfen?
    Meine Herbstreise nach Italien ist somit abgesagt. Da fahre lieber nach Griechenland - das Volk dort ist wenigstens ehrlich.
    Und wenn bis Ende des Jahres diese Schweineaugen nicht durch die schwedischen Gardinen (auch wenn es nur Hausarrest ist)gucken müssen brüht mein Fuß nie wieder den Italienischen Boden.

  • Liebe Italiener, tut EUCH und der Welt einen Gefallen und schickt diesen Verbrecher dahin, wohin er gehört: in den tiefsten Kerker, den ihr zu bieten habt.
    Hauptsache das Urteil gegen diesen Schwerverbrecher wird rechtsgültig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%