Italien-Krise
Voran mit Zusammenhalt und geeintem Willen

Die Märkte zittern angesichts einer möglichen Ausweitung der Schuldenkrise. Das sei Übertreibung, heißt es aus Italien. Aber der Druck der Finanzmärkte auf Italien nimmt ordentlich zu. Anleger wollen eine Gefahrenzulage.
  • 4

Rom Die Regierung in Rom bemüht sich angesichts der Furcht vor einer Ausweitung der Schuldenkrise auf Italien um demonstrative Einigkeit. „Ab Morgen besteht unsere Aufgabe darin zu zeigen, dass wir geschlossen stehen und die Anstrengungen der Spekulanten blockieren“, sagte am Sonntag der Staatssekretär und Berater von Ministerpräsident Silvio Berlusconi, Paolo Bonaiuti. „In den kommenden Monaten haben wir Anleihen-Ausgaben von 120 bis 130 Milliarden Euro bewältigen“, ergänzte er.

Benötigt werde Zusammenhalt und ein geeinter Wille. Man werde sich anstrengen müssen, um zu zeigen „dass die Märkte übertreiben“.

Am Freitag hatte der Druck der Finanzmärkte auf Italien deutlich zugenommen. Anleger wollten italienische Staatsanleihen nur noch kaufen, wenn sie dafür die höchste Gefahrenzulage seit Schaffung des Euro kassieren konnten. Die Zinsen näherten sich dabei einem Niveau an, dass einige Volkswirte für eine kritische Schwelle halten.

Aus Furcht vor einer Ausweitung der Schuldenkrise auf das Mittelmeerland hat EU-Ratspräsident Herman van Rompuy EU-Kreisen zufolge für Montagmorgen ein Krisentreffen einberufen. Ein Sprecher Rompuys sagte dagegen, es handele sich nicht um ein Krisentreffen, es ginge vielmehr um Koordinierungsfragen. Italien stehe nicht auf der Agenda.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Italien-Krise : Voran mit Zusammenhalt und geeintem Willen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was ist denn das für eine Schlagzeile,voran mít Zusammenhalt und geeintem Willen!
    Der kritische Leser schwankt zwischen Wut und unbändigem Kotzgefühl.

  • Berlusconi could have been an honourable man: he dishonourabled himself - n the Republic of Italy.
    Thats not a pity in private.
    But a Pity 4 the President of the Republic he is representing.

  • Berlusconi is roasting himself without knowing what he has real doned with the republik of italy.

    His prob.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%