Italien und Portugal KfW soll Krisenstaaten helfen

Neben Spanien sollen auch Italien und Portugal Unterstützung von der deutschen Förderbank KfW erhalten. Laut einem Medienbericht plant die Bundesregierung eine Anschubfinanzierung über die KfW.
11 Kommentare
Die KfW soll den südeuropäischen Krisenstaaten mit Krediten aushelfen. Quelle: dpa

Die KfW soll den südeuropäischen Krisenstaaten mit Krediten aushelfen.

(Foto: dpa)

BerlinDie Bundesregierung will neben Spanien offenbar auch anderen Euro-Ländern in Südeuropa eine Anschubfinanzierung im Kampf gegen die Kreditklemme leisten. Nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" will das Bundesfinanzministerium das Konzept auch Italien und Portugal anbieten.

Die staatliche Förderbank KfW bietet ihrem spanischen Schwesterinstitut ICO einen Globalkredit von 800 Millionen Euro an. Außerdem hatte die Bundesregierung angekündigt, dass sich die KfW an zwei Fonds beteiligen wolle, um das Eigenkapital spanischer Unternehmen zu stärken.

Mit Portugal hat die KfW bereits über den Aufbau einer staatlichen Förderbank geredet. Sie wäre für eine ähnliche Hilfe Voraussetzung. Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, und Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten mehrfach betont, dass es das Problem sehr hoher Unternehmenskreditzinsen auch in Italien gebe.

  • rtr
Startseite

11 Kommentare zu "Italien und Portugal: KfW soll Krisenstaaten helfen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Bitte, bitte - niemals mehr "unsere" schreiben. Unsere bedeutet die Identifizierung mit dem Volk und deren Bedürfnisse. Hiervon kann - wie auch Sie treffend argumentieren - absolut nicht mehr die Rede sein. Meiner Auffassung nach scheint sich das ganze Parlament gegen das eigene Volk verbündet zu haben. Irreführend sind in diesem Zusammenhang auch Pressemeldungen wie - Deutschland beschließt ö. ä. . Wenn uns alles um die Ohren sind wir sowieso wieder schuld...

  • Nach der Bundestagswahl wird es starke Steuererhöhungen in Deutschland geben, um diesen ganzen Irrsinn zu finanzieren.

    Es wird mal wieder Geld verschleudert, der Südländer spielt wieder für ein paar Jahre "Tischlein deck dich" und der deutsche Bürger darf das durch Steuererhöhungen und Vermögensabgaben bezahlen.

    Wenn die Altpartei CDUSPDFDPGrüne an die Macht bleibt, dann wird es so weitergehen, bis der gesamte Wohlstand in Deutschland verschwunden ist!

  • Nicht gegen die Zentralbanken der Laender, sondern gegen die EZB, also gegen sich selbst, wenn man den Anteil von Deutschland an diesem System betrachtet!

  • Das Auspluenderungssystem ist viel Gigantischer, als man sich das in der kuehnsten Vision vorstellen kann!

  • Du sprichst mir aus der Seele!
    Im September gibt es eine echte Alternative für Deutschland!

  • Ich finde es ungeheuerlich, dass noch mehr von meinen mühsam erschufteten Steuergeldern in den Südstaaten verbrannt wird, während deutsche mittelständische Unternehmen, die Hauptsteuerzahler und Hauptarbeitgeber in Deutschland, unter Geldnot leiden und ansehen müssen, wie ihre Konkurrenten mit ihren Geldern hochgepäppelt werden. Statt die EU-Gelder aus den südeuropäischen Mafiakanälen in die südeuropäische mittelständische Wirtschaft umzuleiten, schütten wir noch mehr hinterher. Ich hoffe nur, dass die Blockparteien (Rot-Grün sind ja noch schlimmer) durch die massenhafte Wahl der AfD die Quittung bekommen und wir dann mit der geballten Wirtschaftskompetenz dieser von in der realen Welt erfolgreichen Idealisten dieser Partei neue, zukunftsfähige Wege raus aus dieser systematischen Selbstzerstörung finden.

  • @hafnersp

    das Target2 Geld imm Umlauf wurde deutschen Konten von der Bundesbank gutgeschrieben. Die Bundesbank hat dafür lediglich eine Forderung gegenüber den Zentralbanken der Defizitländer erworben, keine werthaften Papiere, keine Devisen, die man zumindest anlegen könnte.
    Im Gegenzug haben deutsche Exporteure Waren in die Defititländer geliefert.
    Am Ende mag die Bundesbank auf diesen Forderungen ganz oder teilweise sitzenbleiben. Verloren haben wir als deutsches Volk insgesamt, denn wir müssen als Steuerzahler etwaige Verluste nachschießen.

  • Unsere Poliiker geben offenbar keine Ruhe, bis auch der letze Cent Deutschlands weg ist.
    Es ist unbegreiflich.
    Also es gibt den ESM und nun zahlt Deutschland noch zusätzlich. Unfassbar

  • Die Politik in Komibination mit der, einer Bildschlagzeile zufolge, dümmsten Bank Deutschland: eine wahre Traumkombination.
    Aber irgendwie müssen wir das Geld wieder zurückschicken (Target2). Was sollen wir sonst mit diesen vielen Euro-"Zetteln" in Deutschland?

  • Ich finde diese Ideen mittlerweile geschmacklos. Lasst die Südstaaten aus der Eurozone ausscheiden, dann können sie abwerten und Geld drucken so viel sie wollen.
    Die deutsche Politik kapiert es nicht! Die Südstaaten wollen keine politische Union und mir wäre es lieber deutsche Politiker kümmerten sich mehr um Deutschland und die Sorgen des eigenen Volkes anstatt dieses zugunsten anderer ausbluten zu lassen

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%