IWF: Rettungsprogramm für Portugal war nur bedingt erfolgreich

IWF
Rettungsprogramm für Portugal war nur bedingt erfolgreich

Von 2011 bis 2014 hat Portugal vom IWF und der EU Finanzhilfen in Höhe von 78 Milliarden Euro erhalten. Eine Bankenkrise konnte so zwar vermieden werden, doch der IWF kommt insgesamt zu einem nüchternen Fazit.

LissabonDas Rettungsprogramm für Portugal ist nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds (IWF) hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In einer am Donnerstag vorgelegten Bewertung spricht der Fonds von einem lediglich „bedingten Erfolg“ des Vorhabens, das Finanzhilfen des IWF und der EU über 78 Milliarden Euro beinhaltete. Zwar sei damit während der Schuldenkrise der Zugang Portugals zum internationalen Geldmarkt wiederhergestellt und eine Bankenkrise vermieden worden. Aber Staat wie Bürger litten immer noch unter hohen Schulden, die Arbeitslosigkeit bewege sich im prozentual zweistelligen Bereich und mit seiner Wettbewerbsfähigkeit hinke das Land weiter hinterher.

Portugal hatte die Hilfen von 2011 bis 2014 erhalten. In einer separaten Studie erklärte der IWF, die Wirtschaft des südeuropäischen Landes verliere an Schwung. Nach einem Wachstum von 1,5 Prozent im vergangenen Jahr dürfte der Wert in diesem Jahr bei 1,0 Prozent und 2017 bei 1,1 Prozent liegen, prognostizieren die Experten des Fonds.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%