Japan nach Fukushima
Japanischer Minister tritt nach umstrittener Äußerung zurück

Nach nur acht Tagen gibt der japanische Handels- und Wirtschaftsminister Yoshio Hachiro auf und tritt zurück. Der Grund: Kritik an seiner Äußerung, die Gegend um das Atomkraftwerk Fukushima sei eine Stadt der Toten.
  • 1

TokioNach nur acht Tagen im Amt ist am Samstag der japanische Handels- und Wirtschaftsminister Yoshio Hachiro zurückgetreten. Zuvor war er in die Kritik geraten, weil er die Gegend rund um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi eine Stadt der Toten genannt hatte. Auf einer Pressekonferenz gab Hachiro am Samstagabend (Ortszeit) seinen Rücktritt bekannt und entschuldigte sich mehrmals für seine Äußerung. Er habe damit nur versucht, den Ernst der Lage zu vermitteln, sagte er zu Reportern. Hachiro hatte das im März durch den Tsunami beschädigte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi am Donnerstag besucht.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Japan nach Fukushima: Japanischer Minister tritt nach umstrittener Äußerung zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich verneige mich in Ehrfurcht vor diesem Verhalten.

    Schade, dass Ehre und Würde in Dt. seit Willy Brandt verloren gegangen ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%