Jemen
Präsident kehrt nach Erholung zurück

Seit einem Attentat im Juni befindet sich Jemens Präsident in Riad. Die jemenitische Nachrichtenagentur dementierte heute Berichte, nach denen das Staatsoberhaupt auch nach seiner Genesung nicht nach Jemen zurückkehren werde.
  • 0

SanaaDer bei einem Attentat verletzte jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh wird staatlichen Medien zufolge nach einer Erholungszeit in Saudi-Arabien in sein Land zurückkehren. Der genaue Zeitpunkt sei abhängig vom Rat der Ärzte, meldete die staatliche Nachrichtenagentur heute. Sie wies damit einen Bericht der in London erscheinenden Zeitung Asharq al-Awsat zurück. Das Blatt hatte berichtet, die USA hätten Saleh davon überzeugt, von einer Rückkehr in den Jemen abzusehen.

Der 69-jährige Saleh war am Wochenende aus einem Krankenhaus in Riad entlassen worden, wo er sich seit einem Attentat im Juni in Behandlung befand. Wie in zahlreichen anderen arabischen Ländern demonstrieren auch im Jemen seit nunmehr sieben Monaten Tausende Menschen für mehr Demokratie und Reformen. Der seit 33 Jahren regierende Saleh hat einen Rücktritt bislang abgelehnt. Vermittlungsversuche der USA und Saudi-Arabiens für eine schrittweise Öffnung des politischen Systems blieben bislang ohne Ergebnisse.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Jemen: Präsident kehrt nach Erholung zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%