Jüngster Streit beigelegt
Israels Präsident besucht im November den Vatikan

Der israelische Staatspräsident Mosche Katzav besucht im November erstmals den Vatikan.

HB JERUSALEM. Der Sprecher des israelischen Außenministeriums, Mark Regev, bestätigte am Sonntag den geplanten Besuch bei Papst Benedikt XVI. Es sei der erste Besuch eines israelischen Präsidenten im Vatikan.

Der Weg für die Visite sei mit der Beilegung des jüngsten Streits zwischen Israel und dem Vatikan geebnet worden, sagte Regev. Die heftige diplomatische Auseinandersetzung hatte sich an einem Sonntagsgebet des deutschen Papstes im vergangenen Juli entzündet. Dabei hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche Terroranschläge in Großbritannien, Ägypten, im Irak und der Türkei verurteilt, einen Anschlag in Israel in der selben Zeitspanne aber nicht erwähnt. Das israelische Außenministerium hatte sich deshalb beschwert, der Vatikan verbat sich jedoch derartige „Belehrungen“.

Ministerpräsident Ariel Scharon hatte Papst Benedikt XVI. später einen versöhnlichen Brief geschrieben, der Zwist wurde damit als beigelegt betrachtet. Papst Benedikt XVI. hat seinerseits als symbolische Gesten der Versöhnung eine Synagoge in Deutschland besucht und sich im Vatikan mit den beiden Oberrabbinern Israels getroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%