Kampf gegen den IS
Irakische Soldaten rücken in Mossul weiter vor

Laut irakischen Militärangaben ist es Elitetruppen gelungen, zwei Bezirke der Millionenstadt Mossul vom IS zurückzuerobern. Seit Oktober versuchen die Soldaten die letzte Hochburg des IS im Irak wieder einzunehmen.
  • 0

BagdadIrakische Elitetruppen rücken in der IS-Hochburg Mossul weiter vor. Im Südosten der Millionenstadt seien zwei Bezirke zurückerobert worden, sagte ein Militärsprecher der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Verlangsamt werde das Vorrücken durch die Taktik des IS, Zivilisten als Schutzschilde zu benutzen. Die Kämpfer versteckten sich in Familien. Zivilisten, die fliehen wollten, würden von den Kämpfern der Extremistenmiliz IS erschossen. Aufgegebene Gebiete würden von den IS-Kämpfern unter schweren Beschuss genommen.

Durch die zuletzt verstärkten Kämpfe ist UN-Angaben zufolge die Zahl ziviler Opfer angestiegen. In den vergangenen zwei Woche seien rund 1500 Menschen in Krankenhäuser in den kurdisch kontrollierten Gebieten außerhalb der Stadt gebracht worden.

Die von den USA unterstützte Offensive gegen die letzte IS-Hochburg im Irak begann im Oktober. Bisher konnte ein Großteil der vom IS kontrollierten Osthälfte der Stadt eingenommen werden. Am Sonntag hatten irakische Eliteeinheiten erstmals das Ostufer des Tigris erreicht. Der Fluss teilt die nordirakische Stadt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kampf gegen den IS: Irakische Soldaten rücken in Mossul weiter vor"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%