Kampf um Damaskus
Syrisches Militär bläst zur Gegenoffensive

Präsident Assad gibt sich nicht geschlagen. Landauf, landab lässt er seine Truppen mit aller Macht gegen die Aufständischen anrennen. Zehntausende Menschen flüchten vor den blutigen Kämpfen mit Regierungstruppen.
  • 24

Beirut, DamaskusMit Beginn des Fastenmonats Ramadan hat das syrische Militär eine massive Gegenoffensive gegen die Aufständischen gestartet. In Syrien haben Aufständische und Regierungstruppen weiter um die Kontrolle der Großstädte Damaskus und Aleppo gerungen. In der Hauptstadt Damaskus seien in der Nacht zwei Viertel von der Armee beschossen worden, berichtete die in London ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte. In Aleppo, der zweitgrößten Stadt Syriens, hielten die Gefechte demnach den zweiten Tag in Folge an.

In Damaskus wurden nach Angaben der Beobachtungsstelle die südlichen Viertel Kadam und Assali in der Nacht zu Samstag von dem Truppen von Präsident Baschar al-Assad beschossen. Die Armee ist demnach zudem in die Stadtteile Dschobar im Osten und Kafar Susse im Südwesten eingedrungen. Anwohner berichteten von Kämpfen in weiteren Stadtteilen. In ruhigeren Vierteln blieb die Lage am Samstagmorgen höchst angespannt, auf den Straßen waren wenige Autos unterwegs.

Die syrischen Streitkräfte hatten am Freitag in Damaskus eine Gegenoffensive gegen die Rebellen gestartet und nach heftigen Kämpfen die Kontrolle über das Viertel Midan übernommen. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen kontrolliert die Armee inzwischen auch die Stadtteile Tadamun, Kabun und Barse.

Seite 1:

Syrisches Militär bläst zur Gegenoffensive

Seite 2:

Ist der UN-Friedensplan gescheitert?

Kommentare zu " Kampf um Damaskus : Syrisches Militär bläst zur Gegenoffensive "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie haben ja soooo Recht !!!
    "Palästinenser" wurden von "Palästinensern "vertrieben , das bedeutet nach ihrer Theorie Bürgerkrieg , den haben wir ja nun in Syrien .

  • @Rechner Und wer den Haß sät, der wird ihn auch ernten. Wer vertreibt, der wird vertrieben werden, unabhängig davon ob illegal.

  • Was wollen sie mit einer Seite die kein Impressum bietet beweisen ?
    Wenn sie allerdings selber ein bisschen recherchieren kommen sie sehr schnell zum Kopp Verlag und der beschäftigt sich hauptsächlich mit Verschwörungstheorien, Esoterik und Pseudowissenschaften.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

    Aber bitte, warum nicht , wenn sie sich den "Gurus" nähern wollen .....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%