Kamptruppen abgezogen
Für die USA ist der Irak-Krieg beendet

Von einem echten Frieden ist der Irak zwar weit entfernt. Für die Vereinigten Staaten aber ist der Krieg in dem Land nach neun Jahren beendet. Sie haben ihre letzten Truppen abgezogen.
  • 7

WashingtonFast neun Jahre nach Beginn des Irakkriegs haben die letzten US-Kampftruppen das Land verlassen. Auf Live-Bildern des US-Senders CNN war zu sehen, wie der letzte Truppenkonvoi am Sonntagmorgen die Grenze zum Nachbarland Kuwait überquerte. Schwere gepanzerte Fahrzeuge und Tieflader mit Panzern passierten die Grenzstation in der Wüste. Anschließend wurde das Grenztor geschlossen. Ein Armeesprecher bestätigte dem Sender, dass damit der Abzug der US-Truppen abgeschlossen sei.

Laut CNN verließen mit dem letzten Konvoi aus 110 Fahrzeugen 500 Soldaten aus Ford Hood in Texas den Irak. Sie seien in der Nähe von Nassirija rund 300 Kilometer südlich von Bagdad stationiert gewesen. Zunächst würden die Soldaten im US-Feldlager Virginia in Kuwait untergebracht, bevor es mit dem Flugzeug in die Heimat gehe, hieß es.

Der Irakkrieg hatte im März 2003 mit Luftschlägen auf Bagdad und andere Ziele begonnen. Später marschierten Truppen einer internationalen Koalition unter US-Führung in das Land ein und stürzten den irakischen Diktator Saddam Hussein.

Nach Angaben der US-Regierung waren mehr als 1,5 Millionen US-Soldaten im Irak im Einsatz. Etwa 4500 wurden getötet, mehr als 30.000 verletzt.

US-Präsident Barack Obama hatte am vergangenen Mittwoch bereits einen symbolischen Schlussstrich unter den Irakkrieg gezogen und den Truppen für ihren Einsatz gedankt. In seiner Rede vor hunderten Soldaten auf dem Heeresstützpunkt Fort Bragg im Bundesstaat North Carolina bezeichnete er das Kriegsende als „historischen Augenblick für unser Land und unser Militär“.

Zwei Tage zuvor hatte er mit dem irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki in Washington über das neue Verhältnis beider Länder nach Ende des Militäreinsatzes gesprochen. Dabei hatten beide den Beginn einer neuen Ära der Partnerschaft und Zusammenarbeit beschworen.

Al-Maliki wertete den Abzug der US-Truppen als Zeichen des Erfolges - im Gegensatz zu dem, was manche andere sagten. Die gesteckten Ziele seien erreicht, ein „demokratischer Prozess“ etabliert worden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kamptruppen abgezogen: Für die USA ist der Irak-Krieg beendet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • KFR, Jochen, hvh100, Otto, gerhard, WolfgangPress
    Weiter so!

    Liebes Redaktionsteam: wo bleiben die Antworten auf die Fragen von hvh100? Es sind keine 100.000 sondern mehrere hunderttausend Zivilisten umgekommen bei diesem illegalen Angriffskrieg. Keine Verurteilung bis heute von Bush, Blair, Cheney, Rumsfeld, Wolfwowitz und Co. Wo sind die Massenvernichtungswaffen ??? Welche Firmen haben sich die Rechte fü die Ölforderungen erkauft ???

    Wenn Broccoli Hauprrohstoff des Iraks gewesen wäre, wären die USA nie einmarschiert!

  • Amerika hat den Krieg nicht beendet sondern verloren.

    Die Verbrecher der Viererbande um Bush habe in den 7 Jahren der Besatzung nicht erreicht außer dass mehr als 100.000 Iraner von den US-Truppen ermordet wurden. Und die dafür verantwortlichen laufen nach wie vor frei herum.

    Die dämlichen Amis haben aber erreicht, dass sich der Irak nun immer mehr dem Iran annähert. Es ist für mich nur eine Frage der Zeit, bis auch der Irak sich zu einem Gottesstaat bekennt, dank Bush und seiner Bande. Natürlich war Saddam kein braver Kerl, aber mehr als 100.000 Menschen wie die Amis hat er nicht umgebracht. Und vor allen, er war alles andere als ein Islamist. Selbst die Christen konnte unter Saddam frei leben. So war Tarik Assis als Christ Aussenminister.

  • Fast neun Jahre nach Beginn des Irakkriegs haben die letzten US-Kampftruppen das Land verlassen(Zitat)
    Na,- das geht doch noch - neun Jahre nur? – im Fall Deutschland macht es zur Zeit 66 Jahre US und britische Besatzung- Was die Kampftruppe betrifft – da sind die quicklebendigen Atombombenraketen in der Eifel zu erwähnen- die müssen ja so etwas in der Art wie Kampfbetreuer „beherbergen“. Na- ja - da ist schon ein radioaktiver Unterschied zu Irak. US-Panzer und so etwas dürfte es wohl nicht mehr geben- aber Flugzeuge siehe Ramstein usw. aber schon. Die militärischen Briten –wie es heißt – wollen aus NRW- im nächsten Jahr auch schon wieder gehen. Na – da tut sich direkt etwas und wir müssen uns dann ganz „mutterseelenallein“ wieder verteidigen!!! Aber es bleiben ja dann noch einige Europa-Verbündete übrig!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%