Kantabrien Nächste spanische Region beantragt Finanzhilfe

Die Liste der spanischen Regionen, die in der Schuldenkrise Hilfen vom Zentralstaat benötigen, wird immer länger. Nun hat auch die nordspanische Region Kantabrien die Regierung um finanzielle Hilfen gebeten.
1 Kommentar
Immer mehr Regionen in Spanien beantragen Finanzhilfe aus Madrid. Quelle: dpa

Immer mehr Regionen in Spanien beantragen Finanzhilfe aus Madrid.

(Foto: dpa)

MadridWie die Regionalregierung in Santander am Freitag mitteilte, benötigt sie 137,2 Millionen Euro aus dem Hilfsfonds der Madrider Zentralregierung. Damit haben bis jetzt neun der 17 autonomen Regionen Spaniens Finanzhilfe beim nationalen Rettungsfonds FLA beantragt: Valencia, Murcia, Katalonien, Andalusien, die Kanaren, Kastilien-La Mancha, Asturien, die Balearen, und Kantabrien.

Die spanischen autonomen Regionen waren im vergangenen Jahr verantwortlich für nahezu zwei Drittel des gesamtstaatlichen Haushaltsdefizits. Die Madrider Regierung hat sich bei der EU-Kommission dazu verpflichtet, das Defizit in diesem Jahr von 9,4 auf 6,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu senken.

"Spanier spekulieren auf 'Durchmogeln' "

"Spanier spekulieren auf 'Durchmogeln' "
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Kantabrien: Nächste spanische Region beantragt Finanzhilfe"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wer kennt denn "Kantrabrien"!!! Eher Kalabrien - jetzt werden in Spanien auch schon Provinznamen ala Grexia-Muster erfunden, um an Hilfen zu gelangen. Lufthilfen ohne substantiellen Hintergrund: WANN ENDLICH platzt dieses EU-Kartell und fliegen mit ihm alle Beamtenansprüche den Leuten um die Ohren?? Ähhh...weil es...bzw. weil es LUFT ist, diese ganze EURO-Schrottwährung, kann ja nichts um die Ohren fliegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%