Katar-Krise
USA fordern Ende der Blockade

Die USA fordern die Aufhebung der Blockade gegen Katar – obwohl das Handeln der Golfstaaten gegen das Emirat zuvor noch begrüßt wurde. Auch Bundesaußenminister Gabriel bemüht sich um eine Lösung der Krise.
  • 0

WashingtonDie USA haben die Golfstaaten zur Aufhebung ihrer Blockade gegen Katar aufgerufen. Außenminister Rex Tillerson erklärte am Freitag, die Isolation des Emirats durch Saudi-Arabien und andere arabische Staaten habe negative humanitäre Folgen. Auch der US-geführte Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat werde beeinträchtigt. „Wir erwarten, dass diese Staaten umgehend Schritte zur Deeskalation unternehmen und Gesten des guten Willens zeigen, um die Erschwernisse für alle Seiten zu beenden“, erklärte Tillerson vor Reportern.

Präsident Donald Trump hatte zunächst die Isolierung Katars begrüßt und als Ergebnis seiner eigenen Gespräche in der Region dargestellt. Später schlug er einen moderateren Ton an. Die USA unterhalten ihren größten Militärstützpunkt im Nahen Osten in Katar. Auch Bundesaußenminister Sigmar Gabriel forderte am Freitag nach einem Treffen mit seinem katarischen Kollegen Mohammed al-Thani, im Dialog müsse alles für eine Aufhebung der See- und Luftblockade und eine Lösung der Probleme getan werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Katar-Krise: USA fordern Ende der Blockade"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%