Kein Budgetloch sondern Überschuss
Neuseelands Steuerbehörde rechnet falsch

Peinlicher Rechenfehler in Neuseeland: Das Land ist in den ersten sieben Monaten des Finanzjahres nicht wie zunächst verkündet erstmals seit 15 Jahren in die roten Zahlen gerutscht, sondern hat einen Überschuss erwirtschaftet.

HB WELLINGTON. Der Chef der Finanzbehörde, Bob Russell, machte dafür am Dienstag „menschliches Versagen“ verantwortlich. „Inakzeptabel“, schimpfte Finanzminister Michael Cullen. Die schlechte Nachricht Anfang Februar habe das Verbraucher- und Anlegervertrauen erschüttert, meinten Analysten.

Die Steuerbehörde hatte ein Budgetloch von 400 Millionen neuseeländischen Dollar (rund 200 Millionen Euro) errechnet. In Wirklichkeit führten die Steuereinnahmen jedoch zu einem Überschuss von 200 Millionen Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%