Kein Einlenken Irans Atomprogramm läuft trotz Sanktionen weiter

Auch schärfere Sanktionen werden Irans Atomprogramm nicht stoppen - das hat der oberste Religionsführer Irans, Ajatollah Ali Chamenei, am Montag verkündet. Der Westen verdächtigt das Land, an Atomwaffen zu arbeiten.
18 Kommentare
Chamenei sagte, die Entschlossenheit des Landes werde durch die Strafmaßnahmen nicht erschüttert. Quelle: dpa

Chamenei sagte, die Entschlossenheit des Landes werde durch die Strafmaßnahmen nicht erschüttert.

(Foto: dpa)

TeheranDer oberste politische und Religionsführer Irans, Ajatollah Ali Chamenei, hat ein Einlenken des Landes im Atomstreit mit dem Westen ausgeschlossen. Auch die kürzlich verschärften Sanktionen würden den Iran nicht dazu bringen, seine Atompolitik zu ändern, sagte Chamenei in einer am Montag im Staatsfernsehen ausgestrahlten Rede. „Die iranische Nation glaubt an ihre Führer ... Die von unseren Feinden gegen den Iran verhängten Sanktionen werden keinerlei Einfluss auf die Nation haben“, sagte er. Die Entschlossenheit des Landes werde durch die Strafmaßnahmen nicht erschüttert.

Der Westen verdächtigt den Iran, an Atomwaffen zu arbeiten. Die Führung in Teheran bestreitet dies, ist aber auch nicht bereit, ihr Atomprogramm der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) offenzulegen und so den Verdacht auszuräumen. Die Europäische Union (EU) und die USA haben kürzlich eine Verschärfung der Sanktionen gegen den Iran beschlossen, um weiter Druck auf die Regierung auszuüben.

Der Iran reagierte darauf mit einem Marinemanöver im Golf und der Drohung, die Meerenge von Hormus zu sperren, über die etwa ein Drittel des weltweit über das Meer transportierten Erdöls transportiert wird.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

18 Kommentare zu "Kein Einlenken: Irans Atomprogramm läuft trotz Sanktionen weiter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Nein, ich mag es nicht wenn man zu Angriffskriegen aufruft! Vor allem nicht, wenn diese im Namen, "des Volkes, der Freiheit, für Gott und Vaterland, Demokratie und Menschenrechte" geführt werden, es im Endeffekt aber um billige Rohstoffe und die Hegemonie des Dollars geht (wie durch Sie in ihren postings verlangt!)!
    Wenn man faire Rohstoffpreise möchte, sollte man vielleicht mit seinem Lieferanten zusammen arbeiten - und ihn nicht einfach verprügeln in der Hoffnung, dass die Preise sinken! Ich nehme nicht an, dass Sie beim Einkaufen den halben Laden zu Kleinholz verarbeiten in der Hoffnung, dass ihr Brot günstiger wird, oder?
    Wie gesagt, anhand des gebahrens gewisser "NAhTOd-" und Atomstaaten kann ich verstehen, dass andere die Bombe lieben lernen. Paradoxerweise hat Nordkorea ruhe, seit dem es die Bombe "eingekauft" hat (Kang Netzwerk).
    Der Iran möchte sämtl. Schritte der Wertschöpfungskette kontrollieren (vom Abbau bis zur Anreicherung). Dies ist gem. NPT nicht(!) verboten. Der Iran investiert also seit Jahrzehnten in dieses Projekt. Hätte er das nötige Material (Plutonium für Implosionsbombe etc.)auf dem schwarzmarkt beschafft, hätte er die Bombe bereits! Deshalb bin ich nicht wirklich beunruhigt - das Projekt ist zu Nachhaltig nur um an die Bombe zu gelangen (vgl. Nordkorea / Pakistan).
    Ohh, die Geheimdienste... Wie war das mit "curve Ball", und den akt. stichwortgebern im Atomstreit? Die 3 angebl. "ehem. Geheimdienstler", die zur USA übergelaufen sind, in den späten 80/90ern gem. eigenen Aussagen an der Bombe gearbeitet haben wurden durch CIA Beamte als "pathologische Lügner und Märchenerzähler" beschrieben. Da aber ihre Version für die Ohren der Kriegstreiber wohlklingend ist, durften diese Herren als Kronzeugen im Fall "9/11 vs. Iran" auftreten. Das Ergebnis: Der Iran hat Massgeblich an 9/11 mitgearbeitet! *gröhl* Naja, wenn man nur Focus und co liest mag das noch einigermassen glaubwürdig erscheinen.
    Meine Freunde suche ich mir selber aus!

  • Den Iranern ist es offenbar gelungen den Schauplatz, zugunsten der Atomanlagen, auf das Meer hinaus zu verlegen.
    U. Siegrist

  • Ja, das mach ich !

  • Russland war maßgeblich an der Entwicklung der Nuklearindustrie im Iran beteiligt , kein anderes Land hat (abgesehen von Israel durch den Mossad )so viel einblick in das Iranische Atomprogramm wie Russland .
    Erscheint dann die aussage vom Medwedew nicht wie eine Alarmglocke ?
    Aber wie sie schon mehrmals lesen durften , die Atomenergiebehörde ,der Amerikanische,Israelische und auch der Englische Nachrichtendienst sind der selben Meinung wie Medwedew.
    Sie, mein lieber freund, scheinen Parteilich zu sein !

  • Wie gesagt, die Arbeit an Komponenten ist nicht verboten und die IAEO ist so unabhängig wie die UNO oder die Weltbank - GAR NICHT!
    Herr Baradei sagt da was gaaaanz anderes!
    Wie gesagt, bevor ich nicht eine SELBSTVERFASSTE Antwort erhalte lasse ich Sie nicht mehr "raus"!
    PS. Wann wird Dimona kontrolliert? Können Sie dies bei ihrem "Boss" mal nachfragen?

  • Russland fürchtet iranische Atomwaffen
    Medwedew besorgt über das Nuklearprogramm Teherans

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/russland_fuerchtet_iranische_atomwaffen_1.6144899.html

  • 1. Iran versucht, seine nuklearen Aktivitäten und Anlagen vor der IAEA zu verbergen

    In 2003 wurde das Ausmaß der iranischen Aktivitäten publik. Iran hatte den Bau einer Anreicherungsanlage bei Natans sowie eines Recherche-Reaktors in Arak geheim gehalten, ebenso wie die Herstellung von Zentrifugen, die Existenz eines Laser-Anreicherung-Programms und mehrere sensible Experimente. [1] Anschließend hielt Iran die IAEA davon ab, eine komplette Inspektion der Lavisan-Shian- und Parchin-Anlagen vorzunehmen, welche im Verdacht standen, für nukleare Aktivitäten genutzt zu werden. (Was, wie inzwischen bekannt ist, tatsächlich der Fall war.) Später versäumte es Iran, im Voraus den Bau der Fordo-Anreicherungsanlage zu deklarieren..........
    ....
    http://www.realite-eu.org/site/apps/nlnet/content3.aspx?c=9dJBLLNkGiF&b=2331131&ct=11494263

  • Zehn Gründe, warum wir wissen, dass Iran die Bombe will – Bruno Tertais
    Am 8. November veröffentlichte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) einen Bericht, der einer vernichtenden Anklage des iranischen Atomprogramms gleichkommt. Zum ersten Mal beschrieb die Behörde in außergewöhnlich detaillierter Weise (in einem 14-seitigen Anhang zum Hauptbericht) sämtliche ihr bekannten Aktivitäten, die Teheran zur Entwicklung einer Nuklearwaffe durchgeführt hat. Nach Angaben der IAEA stammen diese Informationen sowohl von ihren eigenen Untersuchungen als auch von Geheimdiensten von mehr als zehn ihrer Mitgliedsstaaten (welche sie wiederum durch eigene Mittel überprüft hat). Es ist insbesondere erwähnenswert, dass einige dieser Aktivitäten vor sehr kurzer Zeit durchgeführt wurden: Das bedeutet, dass, wie viele Experten vermutet haben, diese Aktivitäten nur vorübergehend „angehalten“ worden waren (diesen Ausdruck hatte der Nationale Geheimdienstbericht der USA aus dem Jahr 2007 verwendet). Die Summe all dieser Aktivitäten zum Zweck der Waffenherstellung ist an sich bereits ein handfester Beweis - falls ein solcher noch benötigt wurde - für den Willen Irans, die Fähigkeit zu erlangen, eine Atombombe zu bauen. Darüber hinaus wird diese Schlussfolgerung jedoch von vielen weiteren Aspekten gestützt.
    Woher wissen wir, dass Iran die Atombombe will? Es gibt keinen einzelnen schlagenden Beweis (das ist in der Abwesenheit eines Atomtests auch nicht möglich), jedoch eine Vielzahl von Hinweisen. Die meisten davon stammen von der IAEA. Zusammengenommen lassen sie nur eine Schlussfolgerung zu: Iran strebt zumindest die Option einer Atombombe an - und höchstwahrscheinlich die Bombe selbst.

  • "Energieelitchen
    Übrigens Frage ich mich gerade, ob Israel beim Boykott auch mitmacht! Israel bezieht seit Jahrzehnten Öl aus dem Iran! Ja, Sie haben richtig gelesen! ISRAEL BEZIEHT IRANISCHES ÖL!
    http://tinyurl.com/6hmycs

  • @Energieelite
    Auch wenn Sie ihren infamen Propagandamist jeden Tag 1000Fach ausbringen, so bleibt es doch was es ist und immer war -MIST!
    Bis heute haben Sie ausser Mist nichts verbreitet! Ja, ich warte immer noch auf Antwort! Und ja, ich werde Sie so lange mit meiner Anwesenheit "erfreuen", bis ich diese erhalten habe.
    Kriegstreibern muss man das Handwerk legen! Ach ja, gem. Völkerrecht ist allein schon der Aufruf(!) zum führen eines Angriffkrieges strafbar.
    Im akt. IAEA Bericht steht nicht, dass der Iran daran arbeitet sondern, dass die Möglichkeit bestehe!
    Herr Panetta hat inzwischen ebenfalls gemeint, dass der Iran keine A-Waffen hat, aber möglicherweise(!) daran arbeite.
    Falls Sie jemals den NPT gelesen hätten wüssten Sie, dass der IRAN mit sämtlicher Techn. arbeiten und experimentieren darf - inkl. Zünder etc. Er darf das ganze nur nicht zu einer Bombe zusammen fügen!
    Nach den div. Verrissen, die Sie produzierten bin ich mir nicht mehr so sicher, dass Lesen tatsächlich bildet (oder für Spin Doktoren sind die Anforderungen gesenkt worden)...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%