Keine Berichte über ungewöhnliche Aktivitäten an Bord
Terrorverdacht: Air France-Flug umgeleitet

Eine Passagiermaschine ist auf ihrem Weg von Paris nach Boston umgeleitet worden, nachdem US-Sicherheitsbehörden auf der Passagierliste den Namen eines Verdächtigen entdeckt hatten.

HB BOSTON. Der Airbus A330 der französischen Fluggesellschaft Air France mit 169 Passagieren an Bord sei sicher gegen 14.30 Uhr in Bangor im US-Bundesstaat Maine gelandet, sagte die Direktorin des Flughafens. Mitarbeiter des US-Zolls und des Grenzschutzes würden nun die Maschine überprüfen. Zuvor hatte eine Sprecherin der Behörde für Sicherheit im Transportwesen TSA gesagt, das Flugzeug sei vorsichtshalber umgeleitet worden. Offenbar sei Air France entgangen, dass es sich bei einem Passagier um eine Person handle, deren Name auf einer so genannten No-Fly-Liste stehe. Darauf seien Menschen verzeichnet, denen es nicht erlaubt sei, an einem Flug teilzunehmen.

„Wir haben die Information bekommen, als das Flugzeug schon unterwegs war“, sagte die TSA-Sprecherin. Es lägen allerdings keine Berichte über ungewöhnliche Ereignisse an Bord vor, fügte sie hinzu.

Im vergangenen September war ein Flug von London nach Washington umgeleitet worden, weil der früher als Cat Stevens bekannte Sänger Yusuf Islam an Bord war. Nach Angaben der Behörden hätte Islam gar nicht an Bord gehen dürfen, weil er auf einer Liste mit Personen stand, die wegen vermuteter Verbindungen zu Terroristen nicht per Flugzeug in die USA einreisen dürfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%