Keine Opfer
ETA bombt auf Spaniens Autobahnen

In Spanien südlich vom Madrid sind nach Regierungsangaben am Freitag zwei Bomben auf Autobahnen explodiert. Verletzt wurde niemand. Zuvor hatte es eine Warnung der baskischen Separatistenorganisation ETA gegeben.

HB MADRID. Eine Regierungs-Sprecherin sagte in Ciudad Real, auf einer der vom Anschlag betroffenen Autobahnen laufe der Verkehr wieder. Die Sprengsätze waren nahe Ciudad Real und der Stadt Toledo detoniert. Die Bomben wurden an einem Tag gezündet, an dem Millionen von Spaniern auf dem Weg in den Sommerurlaub waren. Es blieb jedoch zunächst unklar, ob die Bomben direkt auf der Fahrbahn platziert waren.

Die ETA hat in der Vergangenheit immer wieder Bombenanschläge in Spanien verübt. Seit 1968 sind bei Anschlägen der Gruppe, die für die Unabhängigkeit des Baskenlandes von Spanien kämpft, fast 850 Menschen ums Leben gekommen. In den vergangenen zwei Jahren sind allerdings keine Menschen mehr durch ETA-Bomben getötet worden. Die Europäische Union und die USA betrachten die ETA als Terror-Organisation.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%