Keine Reaktion der US-Regierung
Angeblich neue Bilder von Bin Laden

Unmittelbar vor dem zweiten Jahrestag der Anschläge auf New York und Washington hat der arabische Fernsehsender El Dschasira ein Video ausgestrahlt, das angeblich neue Aufnahmen des Moslem-Extremisten Osama bin Laden und seines Vertrauten Ajman el Sawahiri zeigt. Auf einem dazu laufenden Tonband droht ein Mann, angeblich Sawahiri , den USA weitere Anschläge an. Die US-Regierung aüßerte sich zunächst nicht zu dem Band.

HB WASHINGTON. Unklar war, ob es sich bei dem am Mittwoch vom arabischen Fernsehsender El Dschasira ausgestrahlten Band um neue oder alte Aufnahmen handelte. Das Videoband könnte schon eine ganze Weile früher aufgenommen worden sein, zitierte der Nachrichtensender CNN einen Geheimdienstmitarbeiter. Er sprach von einem „Public-Relations- Trick“, um am Vorabend des 11. September Aufmerksamkeit zu erlangen. El Dschasira berichtete, das Band sei nach erster Einschätzung vermutlich im April oder Mai aufgenommen worden.

US-Präsident George W. Bush äußerte sich am Mittwoch zunächst nicht zu dem Videoband. In einer Rede zum zweiten Jahrestag der Anschläge von New York und auf das Pentagon sprach Bush von Fortschritten bei der Zerstörung des Terrornetzwerkes El Kaida, erwähnte Osama bin Laden aber nicht. Verteidigungsminister Donald Rumsfeld erklärte nach einem Treffen im Kongress, er habe das Band noch nicht gesehen.

Sawahiri rief in dem parallel dazu ausgestrahlten Tonband zum Kampf gegen die Amerikaner auf. In scharfen Worten warnte er nach der englischen Übersetzung die USA vor weiteren Anschlägen. Alles bisher seien Scharmützel gewesen. „Die echte Schlacht hat noch gar nicht begonnen“, warnte die Nummer zwei von El Kaida. „Bereitet euch auf die Bestrafung eurer Verbrechen vor.“

In der Tondbandaufnahme wird auch Bezug auf den Nahost-Konflikt und den Irak genommen. Sawahiri warnte die Palästinenser davor, den USA zu vertrauen. Sie sollten sich nicht von den USA täuschen lassen. „Verbündet Euch nie mit denen, die sich mit Israel verbünden“, sagte Sawahiri. „Die Wunde Palästinas blutet im Herzen eines jeden Muslim, und mit der Hilfe Gottes werden wir Amerika nicht in Frieden lassen, bis die Palästinenserfrage gelöst ist.“

Die Iraker werden aufgefordert, die amerikanischen Truppen auf ihren Friedhöfen zu beerdigen. An die amerikanischen Mütter appellierte er, ihre Regierung aufzufordern, die Soldaten schnell in die Heimat zurückzuholen, bevor sie in Särgen zurückkehrten. Sawahiri nahm auch Bezug auf die anhaltenden Anschläge auf die US-Truppen, was als Zeichen für die Aktualität des Bandes gewertet wurde. „Wir grüßen und unterstützen sie und bitten Gott, sie zu segnen.“

Auf dem Tonband ist angeblich Osama bin Laden zu hören, der die Entführer vom 11. September preist. Er wendet sich gegen Kritiker an den Anschlägen mit den Worten: „Diejenigen, die mit dem Töten nicht einverstanden sind, sollen zur Seite treten. Ihnen kann ich nur sagen, wer Angst davor hat, Berge zu besteigen, wird in Gräben und Löchern leben.“ Ansonsten äußerte sich Bin Laden weniger konkret, sondern sprach eher in Bildern.

Die Aufnahmen zeigen die beiden Männer bei einer entspannt wirkenden Wanderung durch die Berge. Sie tragen Waffen und benutzen Wanderstöcke. Beide wirken gesund, gut genährt und erholt. Nach verschiedenen Berichten war Bin Laden bei der Bombardierung der Höhlen von Tora Bora in Afghanistan an der linken Schulter verletzt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%