Kidnapper fordern von Firma Abzug aus dem Irak
Zehn Menschen im Irak entführt

Eine militante Gruppe im Irak behauptet, zehn Menschen als Geiseln genommen zu haben. Auf einem Video drohen die Kidnapper, die Mitarbeiter einer türkisch-amerikanischen Firma umzubringen.

HB BERLIN. Im Irak sind erneut Menschen entführt worden. Die Kidnapper, die sich «Salafisten-Brigaden von Abu Bakr al Siddik» nennen, behaupten in einer bei Al Dschasira ausgestrahlten Videobotschaft, zehn Personen in ihrer Gewalt zu haben. Die Geiseln sollen bei einer amerikanisch-türkischen Firma beschäftigft sein.

In dem Videofilm machen die Entführer deutlich, dass sie der Firma drei Tage Zeit geben, Irak zu verlassen. Anderenfalls würden die Geiseln getötet, sagte der Moderator des Fernsehsenders. Der Name der Firma wurde nicht genannt. Unklar ist auch, wie Al Dschasira in den Besitz des Videos kam.

In dem Film waren die zehn mutmaßlichen Geiseln zu sehen, die unter einer Fahne der Gruppe saßen. Es wurden keine Angaben über die Nationalitäten gemacht.

Im Irak sind bislang rund 120 Ausländer entführt worden, viele wurden getötet. Die Aufständischen wollen so ausländische Firmen aus dem Land vertreiben, die sich am von den USA geleiteten Wiederaufbau beteiligen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%