Koalition gegen Extremisten
Mein Freund, der Ayatollah

Barack Obama schmiedet eine Front gegen die IS. Sie werden staunen, wer dabei  Freund und wer Feind ist - und was Frankreich dazu sagt.
  • 0

AnkaraIm Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat gibt es Unstimmigkeiten darüber, welche Länder an einer weltweiten Koalition gegen die Extremisten beteiligt werden sollen. Während Frankreich den Iran zu einer internationalen Konferenz einladen will, schließen die USA eine Beteiligung des Landes aus.

US-Außenminister John Kerry sagte während eines Besuches in der Türkei am Freitag erneut, es sei nicht angemessen, den Iran an Gesprächen über ein solches Bündnis zu beteiligen. Das Land, mit dem der Westen und vor allem die Vereinigten Staaten seit langem Kontroversen etwa um das iranische Atomprogramm austragen, habe die syrische Regierung von Machthaber Baschar al-Assad unterstützt, damit sie an der Macht bleibe. Dies habe dem IS erst zu einem Aufkommen verhelfen können.

Frankreich hatte zuvor erklärt, den Iran zu einer Konferenz über das internationale Vorgehen gegen die Extremisten einzuladen. In den Augen Frankreichs macht der Einfluss Teherans auf die Sunniten im Irak die dortige Regierung zu einem logischen Ansprechpartner. Die einzige Hürde für eine Teilnahme der schiitischen Regionalmacht an dem Treffen am Montag in Paris sei die Zustimmung der Partner, sagte ein mit der Planung der Konferenz beauftragter Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AP.

„Niemand hat mich angerufen und gefragt“, sagte Kerry am Freitag zu den französischen Plänen. Mehrere Gründe sprächen gegen eine Einbindung des Irans. So warf Kerry dem Land unter anderem vor, „ein staatlicher Sponsor des Terrors“ in einigen Gebieten der Welt zu sein.

Dem Iran selbst ist an einem Vorgehen gegen den sunnitischen IS gelegen. Der iranische Botschafter im Irak, Hassan Danaee, brachte am Freitag seine Hoffnung auf eine Teilnahme an der Pariser Konferenz zum Ausdruck. Sein Land habe großes Interesse an Stabilität in dem Nachbarland.

Die USA drängen dagegen die Türkei, ihren Widerstand gegen ein Mitwirken an der globalen Strategie aufzugeben. Die Extremisten halten 49 Geiseln aus der Türkei in ihrer Hand, darunter Angestellte des türkischen Konsulats in Mossul. Kerry forderte seinen türkischen Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu am Freitag auf, die Grenzen stärker zu überwachen. Die Türkei, die sowohl an Syrien als auch an den Irak grenzt, hat sich bisher nicht öffentlich hinter das Vorgehen gegen den IS gestellt.

Staats- und Regierungschefs weltweit fordern ein möglichst schnelles Vorgehen gegen die Terrormiliz, bevor sie weitere Regionen in Syrien und im Irak in ihre Gewalt bringt. Konkrete Schritte der internationalen Allianz sind jedoch unklar.

Nach Angaben Kerrys haben 40 Länder bislang verschiedene Möglichkeiten ihrer Unterstützung zugesagt. Manche wollen humanitäre Hilfe für verfolgte Minderheiten zur Verfügung stellen, andere auch militärisch aktiv werden. Frankreichs Präsident François Hollande hatte bei einem Treffen mit dem neuen irakischen Regierungschef Haidar al-Abadi am Freitag in Bagdad Unterstützung durch französische Luftangriffe im Irak zugesichert.

Frankreich liegt mit den USA nicht nur über den Umgang mit dem Iran über Kreuz, sondern auch in der Frage nach einer Ausweitung der Angriffe auf Syrien. Paris befürchtet, dass Luftschläge gegen die Extremisten in Syrien Assads Macht im Land stärken könnten.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Koalition gegen Extremisten: Mein Freund, der Ayatollah"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%