Kolonne in Moskau umgeleitet
Bombendrohung gegen Konvoi von Condoleezza Rice

Nach einer Bombendrohung ist der Autokonvoi der US-Außenministerin Condoleezza Rice in Moskau US-Regierungskreisen zufolge umgeleitet worden.

HB MOSKAU. Die Bombendrohung war in dem Hotel eingegangen, in dem Rice während ihres Besuchs wohnen sollte. Nach ihrer Landung in Moskau sei ihre Autokolonne nun nicht zum Hotel in der Innenstadt gefahren, sondern zu der wenige Kilometer entfernten Residenz des US-Botschafters umgeleitet worden. Ein Vertreter des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB sagte, über die Bombendrohung sei ihm nichts bekannt. Ein Hotelmitarbeiter sagte, er wisse nichts von einem Vorfall.

Rice will in Moskau das Gipfeltreffen zwischen US-Präsident George W. Bush und dessen russischem Kollegen Wladimir Putin vorbereiten, die am Rande der 60-Jahr-Feiern zum Weltkriegsende am 9. Mai zusammenkommen wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%