Kommunalwahl in Frankreich
Wähler verpassen Sarkozy einen Denkzettel

Nach einem hitzigen Wahlkampf haben die Franzosen ihre Bürgermeister und Gemeinderäte gewählt. Dabei erhielt Nicolas Sarkozy zehn Monate nach seinem Triumph bei der Präsidentschaftswahl einen ersten Denkzettel von den Wählern. Die Sozialisten feierten die Rückeroberung wichtiger Städte.

HB PARIS. Bei der landesweiten Kommunalwahl können die Sozialisten laut Hochrechnungen auf die Rückeroberung mehrerer wichtige Städte von der konservativen Präsidentschaftspartei UMP hoffen. Nach dem ersten Wahldurchgang am Sonntag lagen PS-Kandidaten in den bisher bürgerlich regierten Rathäusern von Reims, Caen und Rouen deutlich vorn. Paris wird demnach in der Hand der Sozialisten bleiben.

Einer CSA-Umfrage vom Sonntag zufolge lagen die linken Listen insgesamt bei 47,5 Prozent gegenüber 40 Prozent für die Konservativen.

Ségolène Royal, Sarkozys Gegenkandidatin bei der Präsidentschaftswahl, rief am Sonntag zu einer „Bestrafung der Regierungsmacht“ auf. Offenbar mit Erfolg: Jeder dritte Wähler nutzte einer Ipsos-Umfrage zufolge den Urnengang für eine Abstrafung Sarkozys und dessen Regierung.

Der Präsident hat massiv an Zustimmung verloren. Die Franzosen sind enttäuscht von seinen Reformen, die ihnen nach eigener Einschätzung weniger Geld im Portemonnaie gebracht hat. Um die gewöhnlich von örtliche Konfliktthemen dominierten Kommunalwahlen wurde in diesem Jahr ein hoch politisierter Kampf geführt. Sarkozy selbst betonte die nationale Bedeutung, kündigte aber unabhängig vom Ergebnis die Fortsetzung seiner Reformen an.

In 36 700 Städten und Gemeinden waren neue Bürgermeister und Kommunalräte zu bestimmen. Die Sozialisten hofften, bis zu 40 der 50 vor sieben Jahren verlorenen Städte zurückerobern zu können und so ein Gegengewicht zur Pariser Regierung aufzubauen. Die Stichwahl ist am kommenden Sonntag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%