Konflikt mit den USA: Iran droht mit Abschuss von Drohnen

Konflikt mit den USA
Iran droht mit Abschuss von Drohnen

Der Iran hat den USA mit dem Abschuss von Spionagedrohnen über seinem Territorium gedroht. „Unsere Atom- und Militäranlagen sind rechtmäßig, und deswegen würden wir jede Drohne abschießen, die versucht, sie auszuspionieren“, sagte Geheimdienstchef Ali Junesi am Mittwoch der studentischen Nachrichtenagentur ISNA.

HB TEHERAN. Nach amerikanischen Presseberichten hatte die US-Regierung Iran fast ein Jahr lang mit unbemannten Flugkörpern ausgespäht, um Erkenntnisse über ein mögliches Atomwaffenprogramm und Schwächen der Luftabwehr zu gewinnen. Zuletzt sei im Januar eine solche Drohne über iranischem Hoheitsgebiet gesichtet worden.

Der Vertreter Irans bei den Atomgesprächen mit den EU-Ländern, Hassan Rowhani, bekräftigte unterdessen, dass sein Land an den Plänen zur Errichtung von sieben Atomkraftwerken festhalte. Iran habe lediglich das Aussetzen der Urananreicherung bis März oder spätestens Ende Juni dieses Jahres zugesagt, erklärte Rowhani nach ISNA-Angaben während eines Besuchs in Algerien. Er verwies auf eine entsprechende Vereinbarung, die Ende vergangenen Jahres mit den Verhandlungspartnern Großbritannien, Frankreich und Deutschland getroffen worden sei.

Israel: Iran hat in sechs Monaten Wissen für Atombomben-Bau

Nach Einschätzung Israels wird der Iran in sechs Monaten über das Fachwissen zum Bau einer Atombombe verfügen. Die Regierung in Teheran kündigte derweil an, Spionageversuche der USA mit militärischer Gewalt zu begegnen.

„Die Frage ist nicht, ob die Iraner bis 2009, zehn oder elf eine Atombombe haben werden, die wesentliche Frage ist, ob sie das Wissen dazu haben werden“, sagte der israelische Außenminister Silvan Schalom am Mittwoch. Innerhalb von sechs Monaten könnten alle dafür notwendigen Tests und Experimente der Iraner bereits abgeschlossen sein. „Dieses extreme Regime mit einer Atombombe ist ein Albtraum, nicht nur für uns“, sagte Schalom. Israel hat angedeutet, dass es einen Militärschlag führen könnte, um Iran an der Entwicklung einer Atombombe zu hindern. Es wird angekommen, dass Israel selbst über Atomwaffen verfügt.

Der Iran kündigte unterdessen an, mit Härte gegen jeden Spionageversuch vorzugehen. „Wir glauben, dass die USA seit einiger Zeit Aufklärungssatelliten und andere Instrumente einsetzt, um den Iran auszuspionieren“, sagte der für den Geheimdienst zuständige Minister Ali Junesi einer Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur Irna. Die iranische Luftwaffe sei bereit, unbekannte Flugobjekte wie Drohnen abzufangen. „Wenn eines dieser Objekte näher kommen, werden wir sie definitiv abschießen“.

Am Wochenende hatte die „Washington Post“ berichtet, die USA hätten im vergangenen Jahr mehrfach mit unbemannten Flugzeugen im Iran nach Hinweisen auf ein Programm zum Bau von Atomwaffen gesucht. Die Drohnen seien von Militärstützpunkten im Irak eingesetzt worden und hätten mit Hilfe von Radar, Kameras und Luftsensoren nach Hinweisen auf Nuklearaktivitäten gesucht, schrieb die Zeitung. Die US-Regierung hat erklärt, keine Drohnen im Iran einzusetzen.

Die USA werfen dem Iran vor, nach dem Besitz von Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran spricht dagegen von einem zivilen Programm zur Energiegewinnung. Deutschland, Frankreich und Großbritannien bemühen sich seit Monaten, den Iran durch Verhandlungen zur Aufgabe der Uran-Anreicherung zu bewegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%