Konflikt mit Russland
Ukraine spricht von „Merkel-Plan“ zur Unterstützung

Die ukrainische Regierung sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Führungsrolle bei der Lösung ihres Konflikts mit Russland und beim Wiederaufbau des Landes. Merkel setze mit ihrem Besuch in Kiew ein Zeichen.
  • 2

Berlin„Selbstverständlich ist der Besuch der Bundeskanzlerin (am Samstag in Kiew) symbolisch“, sagte der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin am Freitag im ZDF. Merkel setze damit ein Zeichen für die politische Unterstützung der Ukraine und deren Unabhängigkeit. „Viele sprechen über eine Art Marshallplan – wieso nicht eine Art Merkel-Plan“, sagte er. Mit dem Marshallplan hatten die USA nach dem Zweiten Weltkrieg Europa mit Deutschland umfassend beim Wiederaufbau unterstützt.

Beim Treffen von Ukraines Präsident Petro Poroschenko mit seinem russischen Kollegen Wladimir Putin wenige Tage später in Minsk soll es nach den Worten Klimkins ebenfalls um eine Deeskalation der Lage in der umkämpften Ostukraine gehen. Sein Land brauche die Europäer an seiner Seite. Daher sei es gut, dass führende EU-Vertreter im Weißrussland dabei seien. Ob während es Gesprächs die Waffen schweigen werden, „das hängt von den Terroristen ab“, sagte der Minister.

Jetzt sprechen wir alle über einen beiderseitigen Waffenstillstand“, sagte Klimkin. Dafür bedürfe es einer „richtigen Kontrolle“ der ukrainisch-russischen Grenze, über die nach wie vor schwere Waffen aus Russland kämen. Zudem müssten OSZE-Beobachter die Lage überwachen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Konflikt mit Russland: Ukraine spricht von „Merkel-Plan“ zur Unterstützung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich frage mich wie lange sich die Bürger von diesen kriminellen Ukrainern in Kiew und westlichen Politikern noch vorführen lassen.

  • gestern hieß es noch Marshall-Plan heute schon Merkel-Plan? Jeder weiß was das für Deutschland bedeutet! Unglaublich, ich kann es kaum in Worte fassen, ein Land versinkt im Chaos und redet über Marshall-Pläne, wo doch der Frieden an erster Stelle stehen sollte!
    Merkel verhandelt mit einer ukrainischen "Regierung", eine "Regierung" die gegen das eigen Volk vorgeht! Dadurch treibt man den Keil zwischen Konfliktpartein und Russland immer tiefer!
    Russland wird sich abwenden und sich auf die BRICS Staaten konzentrieren, der größte Wachstumsmarkt der Zukunft! Sollte Russland ernst machen mit Sanktionen gegen die deutsche Autoindustrie, wird es noch richtig weh tun!
    Ich persönlich arbeite daran meinen Ruhestand, weit weit weg von diesem Land bzw diesem Europa, zu verbringen, denn ich habe das Gefühl, daß es schon bald ein böses Erwachen geben wird!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%