International

_

Konflikte weltweit: Heiße Kriege nach dem Kalten Krieg

USA im Irak, Frankreich in Mali, Deutschland in Afghanistan: Immer wieder greifen selbsternannt Ordnungsmächte in regionale Konflikte ein. Selten führt das zum Erfolg, doch immer sind die Opferzahlen hoch.

Bild 1 von 19

Mali

Mali, das Land im Nordwesten Afrikas, ist zweigeteilt: Im Frühjahr 2012 gab es einen Militärputsch der Rebellengruppe Nationale Bewegung für die Befreiung von Azawad (MNLA) gegen die malische Regierung. Die Bewegung kämpft für das Recht der Tuareg und zuerst eroberten sie große Teile des Nordens. Doch dann wurden sie von Islamisten, die Al Qaida nahestehen, weitestgehend vertrieben. Seitdem herrscht Chaos in Mali. Denn die Islamisten haben im Norden das Recht der Scharia ausgerufen. Die Flüchtlingsströme im Süden des Landes reißen nicht ab. Rund 230.000 Menschen sind bisher dorthin geflohen, 200.000 haben sich in Nachbarstaaten in Sicherheit gebracht.

Bild: AFP