International

_

Konflikte weltweit: Heiße Kriege nach dem Kalten Krieg

USA im Irak, Frankreich in Mali, Deutschland in Afghanistan: Immer wieder greifen selbsternannt Ordnungsmächte in regionale Konflikte ein. Selten führt das zum Erfolg, doch immer sind die Opferzahlen hoch.

Bild 3 von 19

Afghanistan

Der Krieg in Afghanistan hat seine Ursprünge in den 70er Jahren: 1978 gab es in Afghanistan einen Staatsstreich der afghanischen Kommunisten. Die Folge: Bürgerkrieg. Sowjetische Truppen griffen auf Seiten der Kommunisten ein, die Mujahedin-Gruppen – also diejenigen, die für die Verbreitung des Islams eintreten – wurden auf der anderen Seite von Pakistan, Saudi-Arabien und den USA unterstützt. Und plötzlich wurde der Konflikt internationalisiert.

Bild: Reuters