Kontakte mit Mitarbeitern systematisch pflegen
Deutsche im Kabinett der künftigen EU-Kommission stark vertreten

Deutschland wird in den Kabinetten der neuen EU-Kommission so stark vertreten sein wie nie zuvor. Nach Informationen des Handelsblatts stellen Deutsche bei acht der 25 designierten Kommissare den Kabinettschef oder dessen Stellvertreter.

BERLIN. Sechs weitere Kandidaten haben sich Referenten aus Deutschland in ihr künftiges Team geholt. Die Kabinette sind der engste Beraterstab der EU-Kommissare und deshalb einflussreich. Damit sei Deutschland deutlich besser vertreten als in der scheidenden Prodi-Kommission, heißt es in deutschen Regierungskreisen. Auch die nun notwendig gewordenen personellen Änderungen in der neuen Kommission könnten daran nichts mehr ändern. Die Bundesregierung sieht dies als Erfolg des generellen Versuches, mehr deutsches Personal in internationalen Organisationen unterzubringen. Dazu tagt seit 1999 alle drei Monate eine Staatssekretärsrunde unter Leitung von Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier. Ausgangspunkt war die Erkenntnis, dass die Bundesrepublik in fast allen internationalen Einrichtungen gemessen an ihrem Finanzierungsanteil unterrepräsentiert war.

Nach internen Daten der Regierung ist der deutsche Personalanteil in inter- oder supranationalen Behörden seit 1999 von 8,6 auf 9,5 Prozent gestiegen. Besonderes Augenmerk gilt dabei Brüssel: Durch die gezielte Betreuung der deutschen Kandidaten an dem EU-Auswahlverfahren haben etwa deutsche Bewerber seit 2001 mehr als 20 Prozent aller frei werdenden Plätze erlangt.

In Berlin wird betont, dass man in dem aus Deutschland stammenden Personal keine "U-Boote" zur Durchsetzung einer bestimmten Politik sehe. Allerdings hätten auch andere Länder die Erfahrung gemacht, dass Personal aus dem eigenen Land sensibler sei, wenn nationale Befindlichkeiten berührt seien. Deshalb würden die Kontakte mit den Mitarbeitern systematisch gepflegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%