Kontenüberprüfung: Griechenland packt die Steuerkeule aus

Kontenüberprüfung
Griechenland packt die Steuerkeule aus

Im neuen Jahr wird es Athen nicht ruhiger. Nun will das Finanzministerium 6000 Bankkonten auf Steuerhinterziehung überprüfen. Alarm schlagen die Behörden auch wegen illegaler Abholzung der Wälder – zu Heizzwecken.
  • 25

AthenIm Kampf gegen Steuerhinterziehung hat das griechische Finanzministerium Zugang zu 6000 Konten gefordert. Die Ermittlungen dazu beträfen Fälle von "Korruption, illegaler Bereicherung und Geldwäsche", teilte die Abteilung für die Verfolgung von Wirtschaftsverbrechen (SDOE) am Dienstag in Athen mit. Insgesamt werde in 9620 Fällen ermittelt.

Erst kürzlich hatte es in Griechenland Ärger um die sogenannte Lagarde-Liste gegeben. Die damalige französische Finanzministerin und heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte ihrem griechischen Kollegen Giorgos Papakonstantinou 2010 eine Liste mit den Namen von fast 2000 mutmaßlichen griechischen Steuerflüchtlingen mit Konten bei der Schweizer Bank HSBC zukommen lassen.

Papakonstantinou wird vorgeworfen, zunächst drei Namen von der Liste gestrichen und die Aufklärung dann nicht eingeleitet zu haben. Offizielle Begründung war, dass es sich bei der Liste um gestohlene Daten handelte. Mitte Januar soll das griechische Parlament über die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses zu dem Fall entscheiden. Der 51-Jährige war Ende Dezember wegen der Vorwürfe, die er bestreitet, aus der Regierungspartei Pasok ausgeschlossen worden.

Griechenlands Bürger frieren

Indes schlagen die Behörden auch wegen der zunehmenden illegalen Abholzung des Waldes Alarm. Im vergangenen Jahr seien rund 13.000 Tonnen Holz beschlagnahmt worden, erklärte das Umweltministerium in Athen am Dienstag. Aufgrund der durch Steuererhöhungen massiv gestiegenen Heizölpreise besorgen sich viele Griechen im Wald Brennholz. Vor allem in der Region Makedonien-Thrakien im Norden des Landes, wo die Temperaturen im Winter auf unter null Grad sinken können, sei dies ein Problem. Dort verzeichneten die Behörden 3105 Anzeigen wegen illegalen Abholzens.

Die Behörden prüfen zur Zeit auch, wie sie gegen die durch das zunehmende Feuern mit Holz massiv gestiegene Luftverschmutzung vorgehen können. Davon sind gerade auch die Großstädte Athen und Thessaloniki betroffen. Im Zuge der drastischen Sparmaßnahmen aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise in Griechenland hatte die Regierung in Athen die Steuern auf Heizöl im Oktober massiv erhöht.

Seite 1:

Griechenland packt die Steuerkeule aus

Seite 2:

„Noch etliche Arbeit“

Seite 3:

Weitere Lohnkürzungen

Kommentare zu " Kontenüberprüfung: Griechenland packt die Steuerkeule aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Griechenland hatte die Regierung in Athen die Steuern auf Heizöl im Oktober massiv erhöht
    -----------------
    ja klar. Man erhöht dort, wo es vor allen den kleinen Mann trifft.
    Ist doch hier nicht anders. Die Energiewende zahlen wir.

  • an motuslupi: Ihnen tun die Menschen in Griechenland leid? Mir nicht, denn immerhin haben diese Menschen die jeweils korrupte Regierung gewählt und sie haben von exorbitanten Vergünstigungen auf Kosten anderer Länder profitiert. Die Dummheit der Wähler hat halt ihren Preis.

  • "Nach Schätzungen der Händler in Athen schrumpfte das Weihnachtgeschäft von knapp 29 Milliarden Euro 2008 auf nur noch etwas mehr als sieben Milliarden 2012"
    In Athen leben ca. 4 Millionen Einwohner, also 2008 waren es 7000 Euro/Einwohner, und 2012 sind es immerhin 2000 Euro/Einwohner?!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%