Griechenland packt die Steuerkeule aus

Kontenüberprüfung
Griechenland packt die Steuerkeule aus

Im neuen Jahr wird es Athen nicht ruhiger. Nun will das Finanzministerium 6000 Bankkonten auf Steuerhinterziehung überprüfen. Alarm schlagen die Behörden auch wegen illegaler Abholzung der Wälder – zu Heizzwecken.
  • 25

AthenIm Kampf gegen Steuerhinterziehung hat das griechische Finanzministerium Zugang zu 6000 Konten gefordert. Die Ermittlungen dazu beträfen Fälle von "Korruption, illegaler Bereicherung und Geldwäsche", teilte die Abteilung für die Verfolgung von Wirtschaftsverbrechen (SDOE) am Dienstag in Athen mit. Insgesamt werde in 9620 Fällen ermittelt.

Erst kürzlich hatte es in Griechenland Ärger um die sogenannte Lagarde-Liste gegeben. Die damalige französische Finanzministerin und heutige Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte ihrem griechischen Kollegen Giorgos Papakonstantinou 2010 eine Liste mit den Namen von fast 2000 mutmaßlichen griechischen Steuerflüchtlingen mit Konten bei der Schweizer Bank HSBC zukommen lassen.

Papakonstantinou wird vorgeworfen, zunächst drei Namen von der Liste gestrichen und die Aufklärung dann nicht eingeleitet zu haben. Offizielle Begründung war, dass es sich bei der Liste um gestohlene Daten handelte. Mitte Januar soll das griechische Parlament über die Einrichtung eines Untersuchungsausschusses zu dem Fall entscheiden. Der 51-Jährige war Ende Dezember wegen der Vorwürfe, die er bestreitet, aus der Regierungspartei Pasok ausgeschlossen worden.

Griechenlands Bürger frieren

Indes schlagen die Behörden auch wegen der zunehmenden illegalen Abholzung des Waldes Alarm. Im vergangenen Jahr seien rund 13.000 Tonnen Holz beschlagnahmt worden, erklärte das Umweltministerium in Athen am Dienstag. Aufgrund der durch Steuererhöhungen massiv gestiegenen Heizölpreise besorgen sich viele Griechen im Wald Brennholz. Vor allem in der Region Makedonien-Thrakien im Norden des Landes, wo die Temperaturen im Winter auf unter null Grad sinken können, sei dies ein Problem. Dort verzeichneten die Behörden 3105 Anzeigen wegen illegalen Abholzens.

Die Behörden prüfen zur Zeit auch, wie sie gegen die durch das zunehmende Feuern mit Holz massiv gestiegene Luftverschmutzung vorgehen können. Davon sind gerade auch die Großstädte Athen und Thessaloniki betroffen. Im Zuge der drastischen Sparmaßnahmen aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise in Griechenland hatte die Regierung in Athen die Steuern auf Heizöl im Oktober massiv erhöht.

Seite 1:

Griechenland packt die Steuerkeule aus

Seite 2:

„Noch etliche Arbeit“

Seite 3:

Weitere Lohnkürzungen

Kommentare zu "Griechenland packt die Steuerkeule aus"

Alle Kommentare
  • Ja, ja. Ist doch wieder Schall und Rauch a la "Wir kaufen Griechenlandanleihen"-Ramtamtam.

  • Mensch, der Wahnsinn. Da wird doch in ganzen 9620 Fällen ermittelt. Also 0,2 % aller griechischer Kontoinhaber. Und so zeitnah, die Krise ist ja erst gestern ausgebrochen. Soll es schon 2013 ein Ergebnis geben? Aber das Geld ist doch schon weg, damit haben die Jungs bei uns in Berlin Immobilien gekauft.

  • Die Verfasser des Artikels ist so unbelesen, dass er einfach nicht den Unterschied zwischen Griechen und Hellenen begreift - dieser germanische Vandale

  • Was ist zu beobachten? Zu beobachten sind die Folgen einer kiminellen Insolvenzverschleppung mit katastrophalen Folgen.
    Hätte man Griechenland schon 2010 in die Pleite entlassen mit Wiedereinführung der neuen Drachme, sähe die Nachrichtenlage heute anders aus, nämlich "Griechenland befindet sich inzwischen Dank der Abwertung der Drachme auf dem Weg der Besserung und konnte seine Wettbewerbsfähigkeit wieder ausreichend stärken, was nicht zuletzt der Tourismusindustie geholfen hat..."

    Diejenigen Euro- und Europa-Politiker, die diese Insolvenzverschleppung zu verantworten haben, werden sich ihrer Verantwortung nicht entziehen können, wenn Europa die europäische Nomenklatura zur Rechenschaft ziehen wird...

  • Und lange, lange davor schon sich in Westminster, Zollikon-Oerlikon-Küsnacht oder am Genfer See niedergelassen. Berlin ist sexy an wachsender Armut, die neuen sozialen Sprengstoff aufzieht. Dumm, einfach nur Saudummies, die steinreich diesem ausgelutschten Medienhype folgten.
    Wann endlich werden die Grexia-Milliardäre in London, Zürich, Genf mit Handschellen abtransportiert??
    Die Wandlung der Zahlen ist "krass" bezogen auf die Verhältnisse "vorher-nachher"; aber Nethaniahu soll ja auch "nur" 3200 EUR monatlich bekommen. Merkel liegt offenbar bei 22.000 EUR. Monatlich.

  • Mir tun die Menschen Leid, die unterproportional von der Korruption profitiert haben und nun überproportinal die Lasten tragen müssen, was wohl für die meisten Griechen zutrifft.
    Auch schaffen es leider die Verantwortlichen immer den Zorn der Bevölkerung von sich abzuwenden und zu anderen Zielen zu lenken.

  • Das ganze korrupte Land hat jahrzehntelang profitiert und jetzt wird endlich auf ein normales Maß zurückgefahren.

    Die Löhne liegen immer noch deutlich über Bulgarien, Rumänien und der Türkei. Dort leben die Menschen ja auch ohne dass dauernd geklagt wird.

  • "Ich aber beschloss Politiker zu werden."

    http://www.n24.de/mediathek/history-apokalypse-hitler-der-aufstieg_1594987.html

    ab ca. 10:00 min: ER war katholischer Ministrtant!

  • IWF zu den mörderischen Folgen der Troika-Sparpolitik: „Das haben wir nicht gewußt"

    7. Januar 2013 • 18:50 Uhr

    http://www.bueso.de/node/6237

  • Die wahren Zahlen!

    http://www.volksprotest.de

    Lösungen, siehe Forum!

Serviceangebote