Kontroverse um Zypern-Hilfe: Draghi kritisiert deutsche Haltung

Kontroverse um Zypern-Hilfe
Draghi kritisiert deutsche Haltung

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hält die Inselrepublik Zypern für „nicht systemrelevant“ – dafür erhält er eine heftige Abfuhr von EZB-Präsident Mario Draghi und EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen.
  • 76

Hamburg/LondonIn der Debatte über das geplante Hilfsprogramm für Zypern soll es nach einem Bericht des "Spiegel" Zwist zwischen der Bundesregierung und der Europäischen Zentralbank (EZB) geben. Wie das Nachrichtenmagazin am Sonntag vorab berichtet, widersprach EZB-Präsident Mario Draghi beim jüngsten Finanzministertreffen der Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dass Zypern nicht systemrelevant sei und eine Pleite des Landes keine Gefahr für das Überleben der Eurozone bedeute.

So etwas höre er allerorten von Juristen, soll Draghi dem deutschen Finanzminister entgegen gehalten haben. Die Frage, ob Zypern systemrelevant sei oder nicht, sei aber keine, die Juristen beantworten könnten. Das sei Sache von Ökonomen. Schäuble ist promovierter Jurist.

Auch EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen unterstütze Draghi und warnt davor, die Schuldenkrise des kleinen Eurolandes Zypern auf die leichte Schulter zu nehmen. In normalen Zeiten sei Zypern als Mini-Volkswirtschaft nicht systemrelevant für die gesamte Eurozone. „Aber ich glaube, wir befinden uns noch nicht in normalen Zeiten, und deshalb denke ich, dass ungeordnete Entwicklungen in Zypern den Fortschritt behindern können, den wir 2012 in Europa gemacht haben.“ Als besondere Gefahr sieht er Ansteckungseffekte in Griechenland, wo zyprische Banken stark engagiert sind.

Unterstützung bekam Draghi auch von zufolge von EU-Währungskommissar Olli Rehn und dem Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling. Diese argumentierten demnach, dass die beiden größten Banken Zyperns ein ausgedehntes Filialnetz in Griechenland unterhielten. Wären ihre Einlagen nicht mehr sicher, könnte die Verunsicherung der Sparer schnell wieder auf griechische Banken überspringen. Griechenland drohe damit ein ernsthafter Rückfall.

Kommentare zu "Draghi kritisiert deutsche Haltung "

Alle Kommentare
  • Na los CDU GRÜNE SPD FDP LINKE CSU, die Russen-Mafia retten!

    Wo kann man eigentlich diese extreme Blödheit kaufen, um CDU GRÜNE SPD FDP LINKE CSU wählen zu können?"

    GRÜNE+CDU+CSU+SPD+ FDP+LINKE hinken ihrer Zeit hinterher!
    Ihre Zeit ist definitiv abgelaufen!
    Das Problem, der deutsche Wähler!
    Diese Schildbürger haben es trotz:

    Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken“ 03.02.2003 im Präsidium der CDU Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin

    „…denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit…“ Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin

    Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es lohnt sich, ihn zu gehen. Wolfgang Schäuble, CDU und Bundesfinanzminister (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 8.10.2011)

    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen. Arif Ünal Bündnis90/Die Grünen, Antragssteller

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

    >>> „NICHTS KAPIERT!“ <<<

    Bleibt meine Frage:
    „Sind die Deutschen dauerbekifft, dauerbesoffen oder extrem dämlich?"

    ++++“Der Verachtete ausgeraubte Deutsche!++++

  • Aha! Wenn Schäuble nicht zustimmt, dann gibt's nichts. Wollen wir wetten, dass doch?

    Bleiben Sie dabei, dass Zypern nichts bekommt?

  • @NOVARIS 01:10 h

    „Herr Schäuble in der "Welt":"Deutschland ist n i c h t souverän", aber wer beherrscht dann Herrn Schäuble ?“

    Das darf der Finanzminister nicht verraten. Das ist ARKAN !

    Auch ein anderer Politiker kam zur gleichen Erkenntnis wie Herr Schäuble und sagte:

    "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!"

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/05/bei-pelzig-horst-seehofer-sagt-wie-es.html

    Frage: Regiert in Berlin ein Marionettentheater aus vielen Dilittanten?

    http://interview-lounge.tv/thomas-rietzschel-im-gesprach/

    Wenn ja, dann wäre Claudia Roth von den Grünen mit zwei Semestern Studium der Theaterwissenschaften ja wirklich eine Fachfrau !

  • @NOVARIS 01:10 h

    „Herr Schäuble in der "Welt":"Deutschland ist n i c h t souverän", aber wer beherrscht dann Herrn Schäuble ?“

    Das darf der Finanzminister nicht verraten. Das ist ARKAN !

    Auch ein anderer Politiker kam zur gleichen Erkenntnis wie Herr Schäuble und sagte:

    "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!"

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2010/05/bei-pelzig-horst-seehofer-sagt-wie-es.html

    Frage: Regiert in Berlin ein Marionettentheater aus vielen Dilittanten?

    http://interview-lounge.tv/thomas-rietzschel-im-gesprach/

    Wenn ja, dann wäre Claudia Roth von den Grünen mit zwei Semestern Studium der Theaterwissenschaften ja wirklich eine Fachfrau !

  • Ich kann mich den anderen Kommentatoren nur anschliessen.
    Das hat man davon,wenn Deutschland nur eine Stimme,genau wie Zypern hat Wieder ein Schwachsinn dem Frau Merkel zugestimmt hat.Und dann lässt Sie Stark gehen und installiert mit Assmussen einen zweiten Draghi.Die Zypern sollen sich von Russland wieder aus der Sch..... ziehen lassen.Und die Politiker vor Ort gehören wie so viele hinter Schloss und Riegel

  • @einfrankfurter

    Oder wir schenken (Süd-)Zypern den Türken. Die wollten sich die Insel ohnehin einverleiben.

  • HB:"Wie das Nachrichtenmagazin am Sonntag vorab berichtet, widersprach EZB-Präsident Mario Draghi beim jüngsten Finanzministertreffen der Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dass Zypern nicht systemrelevant sei und eine Pleite des Landes keine Gefahr für das Überleben der Eurozone bedeute."

    Herr Schäuble in der "Welt":"Deutschland ist n i c h t souverän", aber wer beherrscht dann Herrn Schäuble ?
    Mittlerweile wird immer deutlicher,wer die Herrschaft ausübt und der treue Befehlsausführer scheint "kalte Füsse" zu bekommen --- zumindest vor der BT-Wahl 2013.
    Warum ist wohl der EZB-Kritiker, Herr Stark, durch Herrn Assmussen (Schleimer ohne Rückgrat) ersetzt worden ??
    Das böse Erwachen für den Steuerzahler kommt spätestens nach der BT-Wahl 2013 und es ist völlig egal, ob Herr Steinbrück oder Frau Merkel Kanzler/Kanzlerin wird/bleibt. Beide haben die deutsche EURO-Politik gewollt, werden in ihren "EURO-Rettungsbemühungen" entsprechend den Vorgaben externer Soufleure fortfahren und schlussendlich dem Wähler die "Alternativlosigkeit" der Verluste irgendwie erklären.
    Für die Deutschen geht es im EURO-Spiel um ALLES.


  • Draghi hat mit dieser Art von ELA-Krediten ohnenhin seine Kompetenzen überschritten und sich offen als Unterstützer der Mafia positioniert. Aber es gibt offenbar bei Europol keine OK-Abteilung, die sich traut, gegen die EZB zu ermitteln. Dabei ist das inzwischen völlig unverhohlener Betrug am deutschen Steuerzahler.

  • 'Mazi' sagt
    -------------
    Zu überlegen braucht Draghi erst gar nicht!

    Zypern geht zum ESM und Deutschland überweist innerhalb von 7 Tagen jeden gewünschten Betrag. So sieht es der ESM-Vertrag vor.
    -------------

    Da sind sie falsch informiert.

    Hilfsprogramme des ESM können nur einstimmig, und in Eilfällen nur mit 85% Mehrheit, also nicht gegen die Stimmanteile Deutschlands, verabschiedet werden.

    ...

    Und warum gauben Sie wohl hat Zypern noch keinen Pfennig gesehen obwohl es schon seit etwas sechs Monaten pausenlos "zum ESM geht"?

  • O-Ton Eurokraten
    ----------------------
    Unterstützung bekam Draghi auch von zufolge von EU-Währungskommissar
    Olli Rehn und dem Chef des Europäischen Rettungsschirms ESM, Klaus Regling. Diese argumentierten demnach, dass die beiden größten Banken Zyperns ein ausgedehntes Filialnetz in Griechenland unterhielten. Wären ihre Einlagen nicht mehr sicher, könnte die Verunsicherung der Sparer schnell wieder auf griechische Banken überspringen. Griechenland drohe damit ein ernsthafter Rückfall.
    ----------------------

    Indofern als tatsächliche Ausfälle in Griechenland aus einem Ausfall zypriotischer Banken folgen würden wäre es billiger die Gläubiger der zypriotischen Banken in der Eurozone (teilweise) zu retten als die zypriotischen Banken selbst.

    Denn bei einer Rettung der zypriotischen Banken müßte man auch den Teil der Bilanzsumme retten den die Mafia verlieren würde.

    Sollte dieses befremdlich unpräzise Argument vom "Überspringen der Verunsicherung der Sparer auf griechische Banken" auf "psychologische" Folgewirkungen abzielen, dann muß man sagen daß man soetwas immer behaupten kann.

    Es wird Zeit, die zwanghafte Allesrettung zu beenden.

    Insbesondre, wenn die zypriotische Regierung keinem vernünftigen Sanierungskonzept zustimmen will.

    Dumm, daß Draghi und Assmussen mit ihrer ELA dann selbst Verluste vermelden müssen.

Serviceangebote