Kopenhagen
„Elefantenrunde“ muss nun das Klima retten

Die dänischen Gastgeber haben resigniert: Sie werden wohl keinen Entwurf für ein Klimaschutzabkommen vorlegen. Jetzt ruhen alle Hoffnungen auf der "Elefantenrunde" der Staats- und Regierungschefs, die nun jedoch ohne Vorlage verhandeln müssen. Die USA haben immerhin schon einen ersten Schritt zugesagt.
  • 1

HB KOPENHAGEN/BRÜSSEL. Die dänischen Klimagipfel-Gastgeber sind mit ihren Bemühungen um ein Klimaabkommen gescheitert, jetzt bleibt nur noch die Hoffnung auf die Staats- und Regierungschefs. "Wir geben die Verantwortung für die Verhandlungen an die beteiligten Staaten zurück", ließ der Kopenhagener Regierungschef Lars Løkke Rasmussen am Donnerstag verlauten. Hintergrund war die Weigerung von Entwicklungsländern und wichtigen Schwellenländern wie China und Indien, weiter unter dänischer Führung zu verhandeln.

Kurz vor dem Abschluss sind noch 102 Streitpunkte offen. Diese Zahl nannte Australiens Premierminister Kevin Rudd am Donnerstag in seiner Rede vor den Regierungsdelegationen. Diese Punkte waren in dem bisherigen Textentwurf der dänischen Präsidentschaft durch eckige Klammern gekennzeichnet. Rasmussen kündigte die Bildung neuer Arbeitsgruppen an, um die strittigen Fragen in letzter Minute doch noch zu lösen.

Währenddessen rollen Spitzenpolitiker aus aller Welt - vom iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad bis zu US- Außenministerin Hillary Clinton - und müssen fast wieder von vorn anfangen. Inzwischen ist auch Bundeskanzlerin Angela Merkel in Kopenhagen eingetroffen.

Anderthalb Wochen Gipfel-Verhandlungen unter dänischer Führung mussten "fünf vor zwölf" ergebnislos abgebrochen werden. Immer zorniger und verbitterter kam die Kritik aus den in der Gruppe G77 zusammengeschlossenen Entwicklungs- und Schwellenländern an der Verhandlungsführung vor allem von Rasmussen als Tagungspräsident, der am Mittwoch seine Ex-Klimaministerin Connie Hedegaard abgelöst hatte.

Seite 1:

„Elefantenrunde“ muss nun das Klima retten

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Kopenhagen: „Elefantenrunde“ muss nun das Klima retten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auch dieser Klimagipfel wird keine Ergebnisse bringen, die den Klimawandel ausbremsen. Dafür fehlen durchgreifende Konzepte, die jede Nation akzeptieren kann. Die Ausgangssituationen sind einfach zu verschieden.
    Wer CO² nicht will, so zeigt uns das das Emirat Abu Dhabi, der macht das ohne globale Verpflichtung im Alleingang.
    in Abu Dhabi ist derzeit die erste CO²-freie Stadt für fast 50 000 Einwohner im bau. Architekt am Projekt Masdar ist kein geringerer als Sir Foster (Reichstagskuppel):
    http://www.loe.org/images/080530/masdar_inside.gif
    Leider, und das ist typisch, nimmt Sir Foster auf den PEi (Primär-Energie-inhalte) keine Rücksicht und baut somit nicht nur relativ teuer, weil auch der Energieeinsatz während der bauzeit im Sinne von Umweltschutz bedeutung hat.

    http://www.rechargenews.com/multimedia/archive/00027/Masdar_Pic_2_27761b.jpg
    Auch hier kann man sehen wie Eisen regelrecht beerdigt werden.

    Nun, es ist ein Anfang und in China wird man am Projekt Dongtan sparsamer umgehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dongtan Dongtan wird an anderer Stelle gebaut, denn die insellage mach das Vorhaben zu teuer.
    Zusätzlich haben beide Stadtplanungen gemeinsam, daß Fahrzeuge nur als E-Mobile zugelassen werden.
    Da unsere Regierung völlig anders denkt und die Kleinstadtidylle nicht aufgeben will, es lieber zuläßt, daß unsere industrie sich andere Standorte sucht, wird es noch ein böses Erwachen geben. Übrigens, in Masdar liegen die industrie, Technikzentralen und die Verkehrswege im Erdgeschoß, im 1. OG befinden sich die Einrichtungen für Versorgung und darüber wird gewohnt; im Prinzip.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%