Korruptionsskandal
Tschechiens Premier übersteht Vertrauensfrage

Tschechiens Ministerpräsident Petr Necas bleibt Regierungschef. Nach einem Korruptionsskandal hatte der Premier die Vertrauensfrage gestellt. Überraschend konnte er eine Mehrheit für sich gewinnen.
  • 0

PragTschechiens Ministerpräsident Petr Necas hat die Vertrauensabstimmung im Parlament gewonnen. Nach einer Zitterpartie stärkten überraschend viele Abgeordnete dem liberal-konservativen Politiker am Freitag den Rücken. 

Von 198 anwesenden Abgeordneten stimmten 105 für die Mitte-Rechts-Regierung. Necas (47) hatte zuvor im Parlament die geplanten Sparmaßnahmen verteidigt und vor Neuwahlen gewarnt. „Schulden würden die Zukunft unseres Landes zerstören“, sagte der seit Juni 2010 regierende Politiker. 

Necas hatte selbst die Vertrauensfrage gestellt, nachdem die Partei der öffentlichen Angelegenheiten (VV) wegen eines Korruptionsskandals aus der bisherigen Drei-Parteien-Koalition ausgeschieden war. Die ODS von Necas kann nun mit der konservativen TOP09 von Außenminister Karel Schwarzenberg und der Plattform von Vize-Regierungschefin Karolína Peake weiterregieren.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Korruptionsskandal: Tschechiens Premier übersteht Vertrauensfrage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%