Krankenhaus und Brücken unter Kontrolle
US-Marines stürmen Falludscha

Irakische Soldaten und US-Marines haben den Sturm auf die Rebellenhochburg begonnen. Die Invasion war lange erwartet worden. Einige strategisch wichtige Punkte konnten auf Anhieb besetzt werden.

HB BAGDAD. Der Angriff auf die Rebellenhochburg Falludscha hat begonnen. Irakische Soldaten und US-Marineinfanteristen nahmen das Zentralkrankenhaus und zwei strategisch wichtige Euphrat-Brücken ein. Die „New York Times“ schrieb in ihrer Internetausgabe, US-Soldaten hätten am späten Sonntagabend und am frühen Montagmorgen zudem andere wichtige Ziele in dieser „ersten Phase der lange erwarteten Invasion der Stadt“ unter ihre Kontrolle gebracht. Bis zu 15 000 US-Soldaten und irakische Truppen belagerten Falludscha, schrieb das Blatt weiter.

Der US-Nachrichtensender CNN berichtete in der Nacht zum Montag unter Berufung auf Beamte des Verteidigungsministeriums in Washington, dass die Besetzung der Klinik den Beginn der geplanten Offensive zur Eroberung Falludschas darstelle. Jedoch sei unklar, ob die Erstürmung der Stadt selbst in den nächsten Stunden beginnen werde, hieß es bei CNN weiter. Dazu wollten sich die Beamten des Pentagon, die anonym bleiben wollten, nicht äußern. Sie erklärten die Besetzung Krankenhauses sei eines der ersten Ziele der Offensive gewesen.

Der britische Fernsehsender BBC meldete, die Soldaten seien ein Stück weit in den Westteil der Stadt vorgestoßen. Das US-Militär gehe davon aus, dass die härtesten Kämpfe noch bevorstünden. BBC zeigte Bilder von bewaffneten und maskierten Rebellen.

Die Truppen seien am Sonntag gegen 21.00 Uhr im Süden und Westen auf Falludscha vorgerückt, schrieb die „New York Times“. Nach rund zweistündigem Beschuss durch Panzer, Artillerie und Flugzeuge vom Typ AC-130, die mit schweren Maschinenkanonen bewaffnet sind, hätten US- Spezialeinheiten und irakische Soldaten das Krankenhaus eingenommen.

Seite 1:

US-Marines stürmen Falludscha

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%