Krawalle
Demonstration in Athen außer Kontrolle

Griechische Jugendliche lieferten sich in der Nacht Straßenschlachten mit der Polizei. In der Innenstadt von Athen gingen Autos und Mülltonnen in Flammen auf, zahlreiche Menschen wurden verletzt.
  • 0

HB ATHEN. Nach einer Großdemonstration in Athen ist es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Jugendlichen und der Polizei gekommen. Dabei wurden 13 Polizisten verletzt. Hunderte Jugendliche griffen die Beamten am Dienstagabend im Zentrum der griechischen Hauptstadt mit Steinen und Brandbomben an, zerstörten Autos und setzten Mülltonnen in Brand.

Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Jugendlichen auseinanderzutreiben. Mehr als 200 Menschen wurden festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Zuvor waren mehr als 12 000 Menschen friedlich durch Athen gezogen, um an den Jahrestag einer Studentenrevolte während der griechischen Militärdiktatur zu erinnern.

Die Studentenproteste waren vor 26 Jahren von der damaligen Junta niedergeschlagen worden. Dabei sollen Dutzende Menschen getötet worden sein. Die Revolte der Studenten leitete das Ende der Militärherrschaft ein.

Kommentare zu " Krawalle: Demonstration in Athen außer Kontrolle"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%