Krieg gegen Hamas
Israel setzt Angriffe auf Gaza fort

Israel setzt den Beschuss des Gazastreifens fort, während Ägypten weiterhin zwischen den Parteien zu vermitteln versucht. Auch in Israel schlugen Raketen ein – und auch aus dem Libanon wurde Geschosse abgefeuert.
  • 3

Gaza/Tel Aviv/KairoMilitante Palästinenser im Gazastreifen haben am Dienstagmorgen erneut eine Raketensalve auf mehrere israelische Städte abgefeuert. Auch in Tel Aviv heulten die Warnsirenen. Ein Geschoss sei über dem Großraum der Küstenmetropole abgefangen worden, teilte die Armee mit. Es waren dumpfe Explosionen zu hören.

Auch in den Küstenstädten Aschkelon und Aschdod sowie weiteren Ortschaften gab es Raketenalarm. In Aschkelon sei eine Rakete in einem Haus eingeschlagen und habe es schwer beschädigt.

Zum zweiten Mal binnen zwei Tagen waren am Montagabend aus dem Libanon abgefeuerte Raketen des Typs Katjuscha in Israel eingeschlagen. Nach Angaben der Armee gingen zwei Geschosse in Galiläa nieder. Eine Rakete sei in der Nähe der Grenzstadt Kiriat Schmona und eine weitere in der Nähe der Grenze eingeschlagen, teilte der israelische Rundfunk mit. Israelische Artillerie bombardierte nach Militärangaben den Abschussort.

Israels Luftwaffe griff in der Nacht erneut Ziele im Gazastreifen. Ein 13-Stöckiges Wohn- und Geschäftshaus im Norden von Gaza-Stadt sei gegen Mitternacht von Raketen und mehreren Bomben getroffen und schwer beschädigt worden, berichteten Augenzeugen und ein Fernsehsender der radikalislamischen Hamas-Bewegung. Nach palästinensischen Angaben starben zwei Menschen, etwa 20 wurden verletzt.

Palästinensische Unterhändler halten sich noch in Kairo auf. Israel ist erst nach einer Waffenruhe zu neuen Verhandlungen über die Zukunft des Gazastreifens bereit. Auch Ägypten fordert, vor neuen Gesprächen müssten die Waffen schweigen. Vor einer Woche waren Waffenruhe-Gespräche in Kairo nach einer mehr als einwöchigen Feuerpause gescheitert.

Seit Beginn des Gaza-Kriegs vor sieben Wochen sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza mehr als 2120 Palästinenser getötet und mehr als 10.850 weitere verletzt worden. 90 Familien seien durch die Angriffe praktisch ausgelöscht worden oder hätten sehr viele Opfer zu beklagen. Auf israelischer Seite sind bislang 64 Soldaten und 4 Zivilisten getötet worden, Hunderte mussten medizinisch behandelt werden.

Nach Angaben des Kinderhilfswerks Unicef sind seit dem 8. Juli rund 500 Kinder und Jugendliche im Gazastreifen getötet worden. 307 Jungen und 184 Mädchen im Alter von zehn Tagen bis 17 Jahren seien bei Kampfhandlungen in dem Palästinensergebiet ums Leben gekommen, teilte die Organisation am Montag mit.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krieg gegen Hamas: Israel setzt Angriffe auf Gaza fort"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Diese kleinen und großen Golfstaaten – meines Erachtens stark an der Spitze Saudi Arabien – treiben mit ihren Ölmilliarden ein übles Spiel, um ihre Diktaturen nach mittelalterlichem Vorbild weiter erhalten zu können und nicht selbst Opfer des religiös begründeten arabischen Terrorismus zu werden – Die Herkunft des Al Caida-Führers Bin Laden aus der leider sehr zahlreichen Saudi-Dynastie ist deutliches Symbol dafür. Aber in dieser Hinsicht ist nicht nur darüber hinaus auf die USA mit ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratieexporten zu deuten, sondern auch auf diese EU-Kommission, die jetzt mit ihrem Übervater Draghi die europäische Wirtschaft ruiniert und trotz immenser Schuldenanhäufung mit europäischen Steuergeldern arabischen Terrorismus finanziert: So z.B. erhält die palästinensische Terrortruppe Hamas jährlich 300 Mio. Unterstützung aus dem europäischen Steueraufkommen: Eine Terrorgruppe, die über Amin al Husseini und Arafat eindeutig nazistische Wurzeln hat (siehe Wikipedia zum Stichwort al Husseini), das alles auch gar nicht verheimlicht und mit ihrer asymmetrischen Kriegführung unter bevorzugter Einbeziehung aller Teile der Zivilbevölkerung, von Krankenhäusern, Kindergärten und ähnlichen Einrichtungen ein schmutziges Geschäft betreibt sowie in Palästina alles andere als eine Zweistaatenlösung will, sondern das, was der Ayatollah Chomeini propagierte: Am letzten Freitag des Ramadan alle religiösen Konflikte ruhen zu lassen und sich auf die Vernichtung der Juden im Vorderen Orient zu konzentrieren: Er propagiert also einen zweiten Holocaust als Fortsetzung und Vollendung der Beschlüsse auf der Wannseekonferenz vom 20. Januar 1942. Dieses wird nicht zu verhindern sein, schon gar nicht mit dem politischen Gelaber in Europa und anderswo. Aber es noch mit Steuergeldern zu unterstützen, ist das eigentliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit – und wir alle machen durch laufende Wahlentscheidungen mit, ohne endlich eine andere politische Kultur zu fordern.

  • Hallo Herr Wieder,

    Was wollen Sie uns damit sagen?
    (Es sind doch so oder so zu viele Tote.)
    Ein Feindbild schaffen, um als Rechtfertigung für die israelischen Verbrechen zu schaffen?

    Können Sie mir das Gegenteil beweisen, wenn ich behaupte, daß die Hamas u.a. Organisationen gar nicht existieren würden,
    wenn seit Jahrzehnten nicht Israel, USA, GB, F,.. u. auch BRD immer wieder Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen würden?
    Hamas wurde auch von Israel als Gegenpol zu Arafat und PLO ins „Leben“ gerufen.
    Nur wollte sich Hamas nicht benutzen lassen, um gegen das eigene Volk zu arbeiten, um den Israelis und ihren Besatzungszielen zu dienen.

    Von Jahr zu Jahr eine Steigerung der Gewalt-Exzesse.

    Jede Grenze der Moral, Anstand,... wurde immer mehr übertreten.
    Israel und USA sind da führend.
    Selbst vor Morden an Kindern schrecken sie nicht zurück.
    Vorbeugend ein USA-Kind ermordet – es könnte eines Tages den Vater rächen wollen.
    Und davor Vater- US-Bürger – über ein Jahr unschuldig eingesperrt, gefoltert und einige Zeit später ermordet, da der Vater sich beschwerte
    und seine Folterer in den USA anprangerte.

    Würden Sie sich, hier in der BRD oder sonst wo auf der Welt, ihr Haus, Land,… einfach alles wegnehmen lassen, nur weil ein paar Israelis
    oder Juden es von ihnen wollen?

    Wenn Sie sich weigern, dann würde man Sie und ihre Familie vertreiben, ermorden, als Terrorist bezeichnen,….

    Wie finden Sie so etwas?

    Die Ziele Israels sind bekannt – Sie wollen alles.

    Was sind ihre Lösungsvorschläge für die Palästinenser?
    Massenselbstmord, sich weiter von den Israelis um alles bringen lassen – Leben – Zukunft – Land Wasser …?

    Was würden Sie sich gefallen lassen – oder nicht?

    Hoffnung auf eine Zukunft - und der Krieg in Palästina wird aufhören.
    Menschen mit Hoffnung auf eine bessere Zukunft handeln anders, als
    "Todeskandidaten" - wie eingesperrte Tiere - zur Schlachtung der Israelis beigestellt.

    Gerechtigkeit muß die Basis für alle Handlungen, Taten, Verträge,... sein.

  • Am Montag hatte Hamas ca. 140 Raketen und Mörser auf Israel gefeuert.U.a. wurde dabei eine Shopping-Mall in Ashdod schwer getroffen.Eine Katastrophe wurde nur dadurch vermieden,dass sich die vielen Menschen dort rechtzeitig in Schutzräume begeben hatten.Der Artikel handelt fast ausschließlich von der Bombardierung durch Israel.Der Hamas-Beschuß wird dagegen nur sehr beiläufig am Endes des Artikels erwähnt.Ist dies mit einer ausgewogenen Berichterstattung vereinbar ?

    Es fällt auf,dass die Hamas-Behörden fast doppelt soviel getötete Jungen als Mädchen melden,wobei man bei Zivilopfern rein statistisch etwa gleich viele Jungen und Mädchen "erwarten" müßte.Das Kindesalter wird hier mit bis zu 17 Jahren angegeben.Hamas rekrutiert aber bereits z.T.15-Jährige als Kämpfer.Hier liegt die Erklärung für die völlig unplausible Angabe zur Zahl der Kinder-Opfer.

    Ist dies niemandem in der Handelsblatt-Redaktion aufgefallen ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%