Krieg im Irak
„Die Terrorgruppe IS toppt auch Osama Bin Laden“

Die USA fliegen erste Angriffe gegen Dschihadisten, die Minderheiten im Irak bedrohen. Doch Experten sind sich sicher: Ein Luftangriff allein wird nicht reichen, um die Terrorgruppe IS zu besiegen.
  • 4

DüsseldorfMuslimisch oder tot. Etwas anderes gibt es für die IS nicht. Die Terrorgruppe Islamischer Staat wütet seit Wochen im Irak auf dem Feldzug des Kalifats. Nun reicht es auch Barack Obama. Die Hilferufe irakischer und kurdischer Politiker, die katastrophale Situation der Jesiden, einer religiösen Minderheit im Norden des Iraks sowie die drohende Gefahr für die verbliebenen Christen im Land und der maßlose Terror der IS: Das hat den US-Präsidenten dazu gebracht, doch noch sein Okay zu Luftangriffen im Irak zu geben. Seit Freitagnachmittag fliegt die US-Luftwaffe erste Angriffe auf Dschihadisten-Stellungen. Den Einsatz von Bodentruppen schließt Obama allerdings weiterhin aus.

„Luftangriffe der USA allein werden nicht reichen“, sagt Terrorexperte Rolf Tophoven im Gespräch mit Handelsblatt Online. Das zeige die vergleichbare Situation im Gazastreifen. Auch dort habe Israel die Hamas erst dann schwächen können, nachdem Bodentruppen einen Großteil der Tunnel zerstört haben. Diese könnten präziser Vorgehen. „Militärisch erfolgreich kann nur eine Luft-Boden-Operation sein.“

Die Alternative für Tophoven: Ein Zusammenschluss der Sunniten, Schiiten und Kurden im Irak, um sich gemeinsam gegen das Kalifat, den sunnitischen Gottesstaat der Terrorgruppe IS zu wehren. Doch die Aussichten dafür schätzt der Terrorexperte gering ein. Zu groß seien die gegenseitigen Vorurteile und Ängste der ethnischen Gruppen. Tophoven fürchtet, dass dies zum Bürgerkrieg im Irak führen könnte.

Es gibt noch einen weiteren Grund: das drakonische, barbarische Vorgehen der IS. „Die Terrorgruppe IS toppt auch Osama Bin Laden“, sagt Tophoven. Ihr Vorgehen – beispielsweise Frauen beschneiden, Menschen kreuzigen – sei so brutal, dass sich auch andere islamistische Terrorgruppen vom Islamistischen Staat distanzieren würden. Und: Durch den Überfall auf den Irak habe die Terrorgruppe seine Macht von Syrien aus ausgebreitet. Nie zuvor habe sich eine Terrororganisation eines solch großen Territoriums bemächtigt.

Der Experte glaubt, dass auch für Deutschland die Gefahr groß ist. Nicht nur, weil islamistische Kämpfer nach Syrien ausreisen würden. Sondern weil sie kampferprobt und radikalisiert nach Deutschland zurückkehren würden und auch hier terroristische Operationen durchführen könnten.

Kommentare zu " Krieg im Irak: „Die Terrorgruppe IS toppt auch Osama Bin Laden“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Es gibt mehr als genug europäischen Ersatz!"

    Wie passt das eigentlich zusammen? Zu erst zittern die Putinisten wie Espenlaub im Angesicht der russischen Sanktionen und dann - die wundersame Wandlung zum mutigen Tiger - werden wild andere Handelskriege gefordert, deren Auswirkungen nach menschlichem Ermessen doppelt so hart für Deutschland wären?

    Ich glaube, da müssen einige vielleicht doch noch mal an der Taktik feilen, denn entweder sind Sanktionen prinzipiell vermeidungswürdig schädlich - dann muss man bei Putin und den USA jammern - aber man kann ganz sicher nicht beim Mini-Gegner Putin heulen und Zähneklappern und beim Löwen-USA den Sigfried oder Andreas Hofer mimen.

  • Sanktionen gegen die USA!
    Leute kauft einfach nichts mehr das von US-Amerikanischen Firmen produziert oder vertrieben wird.
    Es gibt mehr als genug europäischen Ersatz!

  • ..........Die Terrorgruppe IS toppt auch Osama Bin Laden“.........

    aber doch bestimmt nicht obama.....oder

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%