Krise in der Ukraine
Obama will Russland-Sanktionen nicht umsetzen

Die vom Kongress autorisierten neuen Sanktionen gegen Russland will US-Präsident Barack Obama nicht umsetzen – zumindest vorerst. Die Maßnahmen würden unter anderem russische Rüstungskonzerne treffen.
  • 2

WashingtonUS-Präsident Barack Obama wird die vom Kongress autorisierten neuen Sanktionen gegen Russland zunächst nicht umsetzen. Zwar werde Obama das entsprechende Gesetz unterzeichnen, erklärte sein Sprecher Josh Earnest am Donnerstag. Den dadurch geschaffenen Spielraum für neue Strafmaßnahmen werde der Präsident jedoch erst einmal nicht ausnutzen.

Die USA seien nach wie vor bereit, die bestehenden Sanktionen auszusetzen, sollte Russland im Ukraine-Konflikt einlenken. Die neuen Maßnahmen sollen russische Rüstungskonzerne und ausländische Investoren in der Ölindustrie treffen. Vor allem westliche Länder werfen Russland vor, die Lage in der Ukraine anzuheizen. Die Regierung in Moskau weist dies zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Krise in der Ukraine: Obama will Russland-Sanktionen nicht umsetzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Putin hat 0 Interesse an der Ukraine! Anders als die USA, die den Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung finanzierten!
    Also müssten Sanktionen gegen die USA verhängt werden! Allein schon wegen der vielen Kriege der USA gegen andere Länder in den letzten Jahrzehnten. Welche Sanktionen wurden denn da verhängt???

    Übrigens, seit Einführung der EU-Sanktionen gegen Rußland haben die USA ihre Exporte dorthin um 22% gesteigert!

  • Obama will Sanktionen nicht umsetzten
    --------------
    Das wird Putin als seinen Sieg feiern.
    Putin hat auch nicht vor, in der Ostukraine nachzugeben.
    Er will keinen Frieden, sein Ziel ist die Destabilisierung der Ukraine.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%