Krise in Griechenland Griechen wollen keine privaten Gläubiger

Der griechische Ministerpräsident hält nichts von der Idee des deutschen Finanzministers Schäuble. Von der Beteiligung privater Gläubiger seien die Märkte nervöser geworden. Nun spricht er sich für eine neue Steuer aus.
11 Kommentare
Die Flagge der Europaeischen Union, die Flagge der Nationalbank von Griechenland und die griechische Nationalflagge wehen in Athen vor dem Gebäude der Nationalbank von Griechenland. Quelle: dapd

Die Flagge der Europaeischen Union, die Flagge der Nationalbank von Griechenland und die griechische Nationalflagge wehen in Athen vor dem Gebäude der Nationalbank von Griechenland.

(Foto: dapd)

AthenDer griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat sich gegen eine Beteiligung privater Gläubiger an der Rettung Griechenlands ausgesprochen. Die Idee des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble sei zwar „in der Theorie richtig“, sagte Papandreou der Athener Sonntagszeitung „To Vima“. Sie habe aber bislang das Gegenteil bewirkt, die Märkte seien nervöser geworden.

Papandreou sprach sich für eine Steuer auf Finanztransaktionen sowie für die Ausgabe von Euro-Anleihen (Eurobonds) aus. „Die Zeit wird knapper und die Verhandlungen dauern an. Mehr will ich jetzt nicht sagen.“ Schäuble hatte eindringlich für eine „weiche“ Umschuldung geworben. Er hofft auf einen Kompromiss mit der Europäischen Zentralbank (EZB) und den Euro-Partnern im Streit um eine Beteiligung privater Geldgeber.

Griechenland steht vor der Staatspleite, wenn keine Lösung für das hoch verschuldete Land gefunden wird. Athen hatte bereits vor gut einem Jahr ein Paket von Europäern und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) von 110 Milliarden Euro erhalten. Die nächste Tranche von 12 Milliarden Euro ist im Juli fällig - Athen braucht sie dringend, freigegeben ist sie noch nicht. Zudem wird über ein neues Milliarden-Hilfspaket verhandelt.

  • dpa
Startseite

11 Kommentare zu "Krise in Griechenland: Papandreou will keine Beteiligung privater Gläubiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ Zeitzeuge - Ja, zufrieden. Leider liegen tausende von Kilometern zwischen moeglichen Treffpunkten und mir. Werde also weiterhin per PC Widerstand leisten muessen ;-)

  • @Zeitzeuge

    Solange die Menschen Arbeit haben und für 6 Euro eine ganze Kiste Bier kaufen können, wird auch nichts passieren bzw. keiner wird an eine Demo teilnehmen.

    Erst wenn die (jetzt schleichende) Inflation anzieht, wachen die Leute auf. Der Zeitpunkt wird erreicht sein, wenn nur noch "Geld drucken" hilft.

    Und glaub mir, dann möchtest du nicht mehr an einer Demo teilnehmen.

    Aber es gibt immer Hoffnung. Wenn man die Probleme nicht verschiebt, wenn man die Realität anerkennt und Visionen und Idiologie nicht über den gesunden Menschenverstand herrscht, dann kann wieder ein richtiger Weg in Freiheit, Selbstbestimmung und Zusammenarbeit der Völker Europas gefunden werden. Ohne die EUdSSR-Mafia in Brüssel!

  • @ azaziel: Zufrieden mit meiner Antwort?

  • Man tut sich zusammen, trifft/organisiert sich, formuliert Ziele, leitet daraus einen Plan ab und setzt ihn gemeinsam zuverlässig um! Wie hat die friedliche Revolution in der DDR funktioniert, was taten die Ägypter, Solidarnosc in Polen, der ANC in Südafrika, die von Martin Luther King geleitet Bewegung in den Südstaaten der USA, ein Ghandi? Mißstände dieser Art lassen sich nicht am PC hinter verschlossenen Türen ohne wirklichen persönlichen Einsatz und riskolos bekämpfen!

    Tausende Kirchen stehen leer, man kann sich jeden Abend dort treffen, viele Pfarrer sind sicher bereit, ehrliche freildiche Bürger mit klaren redlichen Vorstellungen einzulassen, ggf. Bescheid vom FA vorlegen, daß man die Kist. bezahlt hat! An Kirchentüren findet keine Gesinnungsprüfung statt, jede(r), der in Frieden kommt wird eingelassen!

    ALLES GANZ EINFACH, WENN ES IN DEN KÖPFEN STIMMT!

    Schaut einfach auf die übewiegend portestantische und aufgeklärte Schweiz, die bangen sicher mit uns!

  • Tippfehler:

    >> Anti EURO-Protest Sa1200 << - einfach googeln!

  • ... so lange, bis die Deutschen auf die Straße gehen, die Behörden lahmlegen und dem ein Ende machen oder eben auf die eigene Pleite warten

    >> Anit EURO-Protest Sa2100 <<

    aber keine(r) will mitmachen!

    Rolf Hochhuth hat zur Revoltion gegen dieses System aufgefordert, Prof. Hankel fordert ebenfalls, auf die Starße zu gehen, ebenso 10.000de in Internetforen - wer nicht geht, wird zahlen und auf dem Altar der EURO-Ideologen geopfert, daran gibt es keinen Zweifel!

    Dirk Müller, der bekannteste Börsenprofi nach Tanzbeinschwinger Llabi:

    Aktuelles Top Video auf:

    http://www.youtube.com/user/Beobachter1927

  • ".AthenDer griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat sich gegen eine Beteiligung privater Gläubiger an der Rettung Griechenlands ausgesprochen"

    Sehr "klug" gesprochen - denn die "privaten Gläubiger" hätten sowieso nicht mitgemacht. Die Idde von Schäuble bleibt ein Hingesprinst. Und der Rettungsschirm hat sich inzwischen zu einem aufgeblasenen Luftballon gemausert und platzt nicht erst nach sieben Jahren. Da lachen doch alle sieben Zwerge zusammen mit Schneewittchen- denn die Mächenstunden sind endgültig vorbei- und das nicht nur für Griechenland!

  • @ Zeitzeuge - Wie leistet man Widerstand?

  • Ja, eben eine "feine Gemeinschaft"... Widerstand ist notwendig!

  • Die Website Statista zeigt heute, dass deutsche Banken zwischen Maerz und Dezember 2010 ihr Griechenlandengagement kaum verandert haben (22 Mrd). Franzoesische Banken haben im gleichen Zeitraum ihr Engagement von 27 auf 15 Mrd. reduziert. Auch die Banken anderer Laender haben ihr Engagement in Griechenland drastisch reduziert. Ermoeglicht wurde diese Reduzierung durch den Aufkauf von Schrottanleihen durch die EZB und durch das erste Rettungspaket von 110 Mrd. Diese „Umschuldung“ wird direkt und indirekt zum groessten Teil von Deutschland getragen (Direkte Finanzierung von Griechenland, Anteile an EZB, IWF, Garantien, etc). Zusaetzlich zu diesen Kosten wird der Steuerzahler wohl auch die Kosten fuer Ausfaelle bei staatlichen Banken (z.B. Hypo Real Estate etc.) tragen muessen. Die weitere Interpraetation ueberlasse ich Ihnen.

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/189878/umfrage/wert-der-von-auslaendischen-banken-gehaltenen-griechischen-staatsanleihen/

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%