Krise zwischen Russland und Europa
Ost-West-Beziehungen erreichen neuen Tiefpunkt

Während die Nato Russland zwingen will, Diplomaten abzuziehen und andere schon seit Längerem blockiert, holt Russland nun alte Rhetorik aus Zeiten des Kalten Krieges hervor: Der Westen treibe im Weltall ein böses Spiel.
  • 17

Brüssel/ MoskauDie Nato will Russland zum Abzug von rund zwei Dutzend beim Bündnis akkreditierten Diplomaten zwingen. Wie ein Allianzsprecher am Sonntag bestätigte, wurde in der ersten Aprilwoche eine neue Richtlinie zum Größenlimit für Delegationen aus sogenannten Partnerstaaten herausgegeben. Sie sieht vor, dass künftig nur noch 30 Diplomaten im Hauptquartier in Brüssel akkreditiert sein dürfen. Russland hatte zuletzt mehr als 50 Entsandte gemeldet - und überschreitet damit als einziger Partnerstaat das neue Größenlimit.

Nach Angaben westlicher Diplomaten sind vor allem die erheblichen Spannungen wegen des Ukraine-Konflikts Hintergrund der Entscheidung.

Bereits seit rund einem Jahr haben nur noch der russische Nato-Botschafter Alexander Gruschko, sein Fahrer, ein Assistent sowie ein Stellvertreter uneingeschränkten Zugang zum Nato-Hauptquartier. Alle anderen Mitarbeiter dürfen nur noch in Begleitung auf das Gelände und in ihre Büros.

Gesamtfläche: 17.098.200 qkm
Einwohner: 143,3 Millionen (Stand: 2013)
Staatsform: Präsidialrepublik
Hauptstadt: Moskau

Mitgliedschaften: G8, G20, GUS, OSZE, Uno
Währung: 1 Rubel (Rbl) = 100 Kopeken

Gasproduktion: 654,5 Milliarden Kubikmeter (Stand: 2102)
Erdölproduktion: 517,9 Millionen Tonnen(Stand: 2102)
Rohstoffe: Erdgas, Erdöl, Kohle, Torf, Palladium, Platin, Rhodium, Bauxit, Kobalt, Kupfer, Diamanten, Gold, Eisenerz, Glimmer, Nickel, Zinn

Inflationsrate

von 2004 bis 2014* (gegenüber dem Vorjahr) in Prozent

Wichtigste Importländer

im Jahr 2012, in Prozent

Haushaltssaldo

von 2004 bis 2014 in Relation zum Bruttoinlandsprodukt(BIP)*

Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts

von 2004 bis 2014 (gegenüber dem Vorjahr)

In Bündniskreisen heißt es, die Hälfte der russischen Diplomaten sei ohnehin eigentlich für Geheimdienste tätig. Gerade für sie sei es möglicherweise ärgerlich, den Diplomatenstatus zu verlieren, der unter anderen vor Festnahme schützt und freies Reisen erlaubt.

In einer offiziellen Erklärung betonte eine Nato-Sprecherin, die neuen Regelungen würden für alle der mittlerweile 41 Partnerländer gelten. Sie seien erlassen worden, um ein besseres „Management der Beziehungen“ zu ermöglichen. Zudem wird beim Bündnis betont, dass Russland frei entscheiden könne, welche Diplomaten akkreditiert bleiben sollten. Zudem trete das Größenlimit erst in neun Monaten in Kraft.

Der russische Nato-Botschafter Gruschko bezeichnete die Nato-Logik in einer Stellungnahme als fragwürdig und forderte weitere Erklärungen. In der normalen diplomatischen Praxis gebe es keine Größenbeschränkungen für Delegationen, kommentierte er. Er frage sich, ob die Nato-Staaten nun auch planten, ihre Delegationen in Moskau zu verkleinern. Der russische Vizeaußenminister Alexej Meschkow wurde von RIA Novosti mit den Worten zitiert, die Nato-Entscheidung rieche „stark nach der Epoche des Kalten Krieges“.

Seite 1:

Ost-West-Beziehungen erreichen neuen Tiefpunkt

Seite 2:

Russland setzt ebenfalls auf Kriegsrhetorik

Kommentare zu " Krise zwischen Russland und Europa: Ost-West-Beziehungen erreichen neuen Tiefpunkt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Gerhartz

    Ooohhhh! Hat sich da ein kleiner Faschist richtig schön ausgekotzt? Die armen Russen, wenn die nicht auf solch ein Helferchen zählen könnten.

    >>Und die neueste Nachricht: In Russland lebt es sich besser denn je, kommt alle nach Russland!<<
    Dank zahlreicher natürlicher Ressourcen erwartet euch eine solide Wirtschaftsform und eine zuverlässige Geschäftsmentalität, welche mit ihrem Entwicklungsstand ihresgleichen suchen muss. Sorgfälltig kontrollierte Lebensmittelstandards, eine hervorragende Infrastruktur und ein zuverlässiges Gesundheitssystem sorgen für eine Überlebenserwartung. Ein solides Justizsystem und bodenständige Politiker nehme ihre Interessen wahr. Kommt in eine der aufregensten Gesellschaften, weltoffen und tolerant. Kommt und erlebt euren ganz persönlichen russischen Traum.

  • Ein praktische Beispiel zu den angeblichen Separatisten und Terroristen in der Ostukraine.
    -
    Stellt euch vor eine starke Gruppe in unserer Regierung stellt plötzlich fest, dass die Bayern alle Untermenschen sind und dass man sie überall verfolgen darf und auch deren Sprache (Dialekt) wird verboten.
    -
    Darauf hin erklärt sich Bayern als Selbstständige Republik.
    -
    Die Bundeswehr wird dann von unserer Regierung nach Bayer gesandt und man beginnt dort Städte und Ortschaften zu beschießen und Männer, Frauen und Kinder zu töten wo immer man sie findet.
    -
    Wem würdet Ihr dann Recht geben ????

  • Ein kleiner, aber entlarvender Nachtrag
    -
    Da gab es doch vor einigen Tagen eine endlose Entrüstung des Westens, dass ein russischer Abfangjäger ein friedlich über der Ostsee dahingleitendes Spionageflugzeug der USA anflog zur Identifizierung, worauf das Spionageflugzeug plötzlich Heimweh bekam und sofort den Kurs weg von RU änderte.
    -
    Und nun kommt es, die USA ließ verlauten: "Das US-Verteidigungsministerium hatte am Samstag mitgeteilt, dass ein russisches Jagdflugzeug des Typs Su-27 in „gefährlicher Nähe“ an einem US-Spionageflugzeug RC-135U über der Ostsee vorbeigeflogen sei. Pentagon-Sprecherin Eileen Lainez bestätigte der Zeitung „Washington Free Beacon“, dass die US-Maschine die russischen Truppen in Westrussland und in der Ostsee-Exklave Kaliningrad ausspioniert habe." !?!?!?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%